WICHTIG: Probleme mit Fatar-Tastaturen

Erfahrungen und allgemeine Fragen zu den HX3.5/3.6-Boards und zum HX3 Manager

Moderator: happyfreddy

bovist
Site Admin
Beiträge: 477
Registriert: 6. Jul 2012, 14:28
Kontaktdaten:

WICHTIG: Probleme mit Fatar-Tastaturen

Beitrag von bovist »

Wir hatten in jüngster Zeit tatsächlich mehrere neue und originalverpackte Fatar-Tastaturen, bei denen bei einigen schwarzen Tasten der erste der beiden Kontakte (der den Zähler für die Anschlagdynamik startet) dauerhaft geschlossen war, weil deren Gummiprömpel an der Platine klebten.

Dann hat man den Effekt, dass HX3.6 nur startet, wenn an der FatarScan-Platine keine Tastatur angeschlossen ist. Bei der Initialisierung wartet der Scan-Treiber, bis alle Tasten komplett losgelassen sind. Wenn das nicht passiert, wartet er natürlich ewig, und es kommt keine Verbindung mit dem HX3 Manager zustande, weil sämtliche MIDI-Kommunikation über den Scan-Treiber läuft.

Zur Behebung des Fehlers sollten Sie folgendermaßen vorgehen:
  • Schließen Sie die FatarScan2-Platine an, aber nicht die Manuale (16polige Stecker).
  • Starten Sie das HX3-Mainboard und schalten Sie im TG Tuning-Submenü den ContEarlyActn-Modus auf ON.
  • Kontrollieren Sie, ob sich das HX3.6-Board über USB mit dem HX3 Manager ansprechen lässt.
  • Stecken Sie nun die beiden Tastaturstecker einer Tastatur an. Dann erklingen die fehlerhaften Tasten dauerhaft und können leicht identifiziert werden.
  • Markieren Sie die fehlerhaften Tasten, falls mehrere betroffen sind.
  • Hängen Sie mit einer spitzen Zange die Feder der betreffenden Taste aus.
  • Eine Taste lässt sich aushängen, wenn man einen etwas breiteren Schraubendreher in die Vertiefung oben (in der Nähe der Feder) steckt und diesen vorsichtig dreht, um die Haltezunge auszurasten (siehe Bilder). Dabei am hinteren Ende der Taste nach oben ziehen.
    IMG_8991.jpeg
    (623.66 KiB) 232-mal heruntergeladen
  • Die Taste kann dann hinten angehoben werden. Das fällt leichter, wenn die danebenliegenden Tasten niedergedrückt werden.
  • Man erkennt nun unter der Taste den grauen Gummi-Doppelkontakt mit zwei Vertiefungen.
  • Ziehen Sie mit einer Pinzette behutsam am hinteren Ring des Gummikontaktes, bis diese Note ausgeschaltet wird. Die Taste muss dafür nicht komplett ausgebaut werden!
    IMG_8992.jpeg
    (282.86 KiB) 210-mal heruntergeladen
  • Setzen Sie die Taste samt Feder wieder ein. Diese Note sollte jetzt dauerhaft aus sein.
  • Wiederholen Sie den Vorgang für ggf. weitere defekte Tasten und das andere Manual.
Wenn Sie die Tastatur(en) von uns bezogen haben, entschuldigen wir uns in aller Form für die Unannehmlichkeiten. Wir hatten diese Defekte erst in den letzten Tagen bemerkt, da waren aber einige Manuale schon ausgeliefert; natürlich waren wir davon ausgegangen, dass die fabrikneuen Manuale einwandfrei funktionieren. Es scheint mir so, dass vor allem schwarze Tasten betroffen sind, weil diese im engen Transportkarton wohl über Wochen niedergedrückt wurden.

(english)

We recently had several new and originally packed Fatar keyboards where the first of the two contacts (which starts the velocity counter) on some black keys was permanently closed because their rubber plungers were stuck to the circuit board.

This has the effect that HX3.6 only starts if no keyboard is connected to the FatarScan board. During initialization, the scan driver waits until all keys are completely released. If this does not happen, it will of course wait forever and no connection with the HX3 Manager will be established because all MIDI communication runs via the scan driver.

To rectify the error, you should proceed as follows:
  • Connect the FatarScan2 board, but not the manuals (16-pin connectors).
  • Start the HX3 mainboard and switch the ContEarlyActn mode to ON in the TG Tuning submenu.
  • Check whether the HX3.6 board can be addressed via USB with the HX3 Manager.
  • Now plug in the two keyboard plugs of a keyboard. Then the faulty keys will sound permanently and can be easily identified.
  • Mark the faulty keys if several are affected.
  • Use pointed pliers to unhook the spring of the affected key.
  • A key can be unhooked by inserting a slightly wider screwdriver into the recess at the top (near the spring) and turning it carefully to disengage the retaining tongue (see pictures). Pull upwards on the rear end of the key.
    IMG_8991.jpeg
    (623.66 KiB) 232-mal heruntergeladen
  • The key can then be lifted at the back. This is easier if the adjacent buttons are pressed down.
  • You can now see the gray rubber double contact with two indentations under the key.
  • Use tweezers to gently pull on the rear ring of the rubber contact until this note is switched off. The key does not have to be completely removed for this!
    IMG_8992.jpeg
    (282.86 KiB) 210-mal heruntergeladen
  • Re-insert the key and spring. This note should now be permanently off.
  • Repeat the procedure for any other defective keys and the other manual.
If you purchased the keyboard(s) from us, we formally apologize for the inconvenience. We had only noticed these defects in the last few days, but some manuals had already been delivered; of course we had assumed that the brand-new manuals would work perfectly. It seems to me that it is mainly the black keys that are affected, because they must have been pressed down for weeks in the cramped transport box.
koepi
Beiträge: 1
Registriert: 5. Mai 2015, 13:51
Kontaktdaten:

Re: WICHTIG: Probleme mit Fatar-Tastaturen

Beitrag von koepi »

Super,
bei mir waren bei einem Manual 10 beim anderen 9 Tasten betroffen.
Habe dann doch lieber die Kontaktplatinen abgeschraubt und die Kontakte mit dem Finger gedrückt.
Dann hört man gleich welcher Kontakt betroffen ist.
Ansonsten vorgehen wie sehr gut beschrieben!
Toller Support!!!
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste