Zugriegel der H-100

Registrierungen und Einstellungen zur Emulation der "Wunderlich-Kommode" auf HX3.5 TrueOrgan (Extended Licence)

Moderator: happyfreddy

Vix_Noelopan
Beiträge: 55
Registriert: 31. Dez 2012, 17:00
Wohnort: Bad Mergentheim
Kontaktdaten:

Zugriegel der H-100

Beitrag von Vix_Noelopan »

Hallo zusammen,

die H-100 besitzt zwei Sätze zu zehn Drawbars fürs Great und zwei Sätze zu elf Drawbars fürs Swell, dazu ein Satz zu vier Drawbars fürs Pedal. In den BDAs sowohl zum HX-3 Midi Expander als auch zum HX-3.5 Mainboard ist jedoch von drei Mixturen die Rede, also von zwölf DBs sowohl im Great als auch im Swell. Wieso dies? Bedeutet das, man muss zwölf physische DBs pro Manual installieren? Wäre ärgerlich für mich, da ich entsprechend dem Vorbild vergangenes Wochenende aus den DB-Sätzen zweier Auroras o. ä. je einen Satz zu vier, zehn und elf DBs gebaut habe :?

Beste Grüße!
happyfreddy
Beiträge: 2205
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Zugriegel der H-100

Beitrag von happyfreddy »

Hi,
genaueres erfahre ich erst in den kommenden Tagen.
Es ist richtig, daß hier 3 Mixtur Fußlagen je Manual vorgesehen sind
Wenn wie im Falle der H 100 in einem Manual zwei Mitur-Zugriegel vorhanden
sind und im anderen nur einer so hat dies auf eine maximale Anzahl = 3 hier keinen
Einfluß.
Soweit ich es herauslese kann man die betreffenden Fußlagen den Zugriegeln hier zuordnen.

Bei der H 100 sind es zwei Mixturen die jeweils auch aus mehreren Fußlagen
zusammengeschaltet bestehen.

Warum es je Manual 3 Fußlagen sind hat seinen Grund in der Möglichkeit hier auf die
erfodernisse der sogenannten Transistororgeln zugreifen zu können.
Bekanntlich hatten gerade Böhm Orgen der nT Serie hier bis zu 13 Fußlagen.

Zurück zur H 100 ......

Wenn man also die betreffenden Fußlagen der Mixturen hier zuordnet so braucht man bei nur einer
Mixturfußlage nur den Schleiferpin des Zugriegels auf GND legen. Damit wird diese Fußlage nicht
geregelt.
Ferner ist es möglich bei nur einem Mitur Zugriegel hier zwei weitere mit diesem Zugriegel
GEMEINSAM zu regeln. Hier braucht dann nur der Schleiferpin der drei Fußlagen Zugriegel miteinander
verbunden sein.
Die Zugriegel regeln nur eine Gleichspannung von 0 ... 3,3 Volt ; deswegen funktioniert sowas
Weiteres folgt ggf in Kürze......
Vix_Noelopan
Beiträge: 55
Registriert: 31. Dez 2012, 17:00
Wohnort: Bad Mergentheim
Kontaktdaten:

Re: Zugriegel der H-100

Beitrag von Vix_Noelopan »

Danke, Freddy!

Ich muss also im Rahmen der Fertigstellung irgendwie herausfinden, welche Mixturen Hammond genau auf die Zugriegel #10 und #11 im Swell bzw. #10 im Great gelegt hat, um die H-100 exakt emulieren zu können.

Quäkige Transistororgeln, Wersi und Böhm interessieren mich nicht ;) .

Beste Grüße, Uwe

Edit: Für die, die es interessiert, hier zwei Bilder des Ergebnisses:
20220722_104146_res.jpg
(165.09 KiB) 35-mal heruntergeladen
20220722_104146_res.jpg
(165.09 KiB) 35-mal heruntergeladen
Als Knöpfe für die zusätzlichen Zugriegel habe ich welche genommen, die aus den Schlachtungen vorhanden waren. Für originals hätte ich eine H-100 oder X-77 schlachten müssen :shock: ! Die durchgehenden Kontaktschienen stammen aus den Manualen mehrerer K-100, die ich wegen ihrer Verstärker schlachtete.
Dateianhänge
20220722_104224_res.jpg
(200.66 KiB) 34-mal heruntergeladen
happyfreddy
Beiträge: 2205
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Zugriegel der H-100

Beitrag von happyfreddy »

Dazu einfach in das User Manual der H 100 schauen

https://www.skerjanc.de/hammond_h100.htm

Für den 10ten Zugriegel sind die 7 te und die 9 te Harmonische verknüpft
Für den 11ten Zugriegel sind es die 10 te und 12 te Harmonische

Knifflig wird es in der Percussion die sich von der einer B 3 unterscheidet
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste