W 358

Moderator: happyfreddy

Holger73
Beiträge: 66
Registriert: 13. Dez 2020, 11:43
Kontaktdaten:

W 358

Beitrag von Holger73 »

Schönen Tag euch.

Ich habe ganz frisch eine W358 erworben, um meiner Tochter das Üben an der Orgel zu ermöglichen.

Vor Jahren habe ich bereits eine Wersi helios gekauft, und ein paar Kleinigkeiten richten können, jedoch nicht genug Zeit, mich damit wirklich zu beschäftigen. Ist seit damals eingelagert.
Jedenfalls hatte mich der Sound sehr beeindruckt.
Nun fand ich die 358, welche als funktionsfähig, leicht verstimmt angepriesen wurde. Doch war mir klar, dass ich bestimmt ein paar Dinge richte werde müssen.

Die 358 haben wir aufgestellt, und angeschlossen.

Generelle Funktion ist gegeben, was mich erstmal beruhigt.

nun zu meinen kleinen Problemchen, welche ich abarbeiten möchte.

1. In jedem Manual funktionieren einige Tasten weniger gut, was ich auf Kontaktprobleme zurückführe. Nun wollte ich die Manuale hochklappen, um an die Rückseiten zu kommen, und dort gegebenenfalls die Kontakte reinigen. - Pustekuchen, das geht nicht so, wie bei der Helios,. Hat hier jemand ne Idee für eine einfache Lösung, wie ich an die Kontakte rankomme?

2. Das Basspedal hat ebenfalls Kontaktprobleme, - auch hier, nichtwie bei der Helios, wo die Kontakte ja im Pedal verbaut sind, sind hier die Kontakte unten im Gerät verbaut. Jedoch ist der ganze Bereich mit einer Blechplatte abgedeckt, und ich habe keine Möglichkeit gesehen, diese Platte ohne größeren Auswand zu entfernen.

3. Beim Betätigen des Pedal bei gezogenen Zugriegeln ertönt immer der zuletzt angeschlagene Ton für etwa 5 Sekunden, bevor er abklingt. Über Festregister ist die Spielfunktion gegeben, wobei einige Festregister wieder einen Dauerton erzeugen. - Da muss ich wohl die Festregister rausnehmen, und Kontakte sowie Kabel prüfen.

Es gibt noch einige weitere Baustellen, jedoch erscheint mir ein Abarbeiten der hiergenannten Punkte als sinnvoll, bevor ich weitere Fässer öffne, und ausserdem kann meine Tochter dann erstmal üben.

Für Ideen bin ich schon jetzt dankbar, zumal ich vom Analogorgelforum hierher verwiesen wurde, da hier Skunk mitten in der Restaurierung einer W358 steckt.

Vielen lieben Dank und viele Grüße
Holger
Skunk
Beiträge: 40
Registriert: 9. Feb 2013, 11:54
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von Skunk »

Hallo Holger,

welches Baujahr ist Deine W358? Evtl. hast Du noch die erste Version, wo man die Manuale noch nicht schwenken konnte. Das war erst mit der revidierten Gehäuse-Variante möglich. Ich restauriere gerade eine W358 und soviel kann ich Dir sagen: Du brauchst gute Nerven!!! Meine W358 war ca. 50 Jahre alt und von der zweiten Generation. Aber Wersi hat da immer noch gelernt, wie man Orgeln baut. Ich entkerne meine W358 komplett und baue sie wieder neu auf und mache dann das Ober- und Unterteil trennbar zwecks besserer Transportmöglichkeit..

Also bitte checke mal, im ersten Schritt,ob die Manuale an einer Schwenk-Mechanik befestigt sind oder an einem festen Rahmen. Wenn doch an einem Schwenkrahmen, dann sage ich Dir, wie man einzelne Tasten herauslöst, sauber macht und dann wieder einsetzt. Ansonsten findest Du hier im Forum alle BAs, die für den Support einer W-Serie Orgel nötig bzw. verfügbar sind. Kannst Dir bei Bedarf ja auch mal meinen Blog hier im Forum mit der W358-Restaurierung durchlesen.

Ach so: eine Frage noch: es gab nur sehr wenige W358 am Markt (ca. 20-30). Wo hast Du Deine erworben? Bis Anfang der Woche war noch eine W358 bei den Ebay-Kleinanzeigen aus dem Stuttgartr Raum für 350€, die ist jetzt weg. War das die, von der Du jetzt sprichst?

Viele Grüße,
Andreas
Wersi Atlantis SN3
Wersi Galaxis Restaurierung
Wersi W358 Restaurierung
happyfreddy
Beiträge: 1843
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von happyfreddy »

Hallo Holger,
erstmal herzlich willkommen hier !
So wie es aussieht sind wir hier wohl das einzige Forum daß sich mit einer W 358 noch auseinandersetzt.
Neben Dir versucht auch Skunk seine W 358 wieder zum Leben zu erwecken und wenn Deine schonmal halbwegs
funktioniert wird das eine große Hilfe sein und sicher auch interessant für andere.

Ich habe in den Anfangsjahren ab 1971/72 einige W 248 gebaut/repariert und vom Thema her muß auch eine W 358 sich genauso aufklappen lassen wie eine W 248.
An die Kontakte als solches kommt man ohne weiteres nicht heran, da beide bzw alle drei Manuale am Generatorausgang
zusammen an den Tonausgängen angeschlossen sind. Was hier fehlt sind einzelne Ausgänge für jedes Manual - eine Frage
der Steckkontakte.
Solange kein Kurzschluß in den Komntakten vorliegt müssen sich die Kontakte durch mehrfaches bewegen der Taste
von selbst reinigen.
Aufkeinen Fall hier irgendein SPRAY verwenden !!!!!!!!!!!!!!
Die eigentlichen Kontakte sind vergoldete Kontakfedern auf denen sich höchstens eine Staubschicht befinden kann
Korrosion ist dort schlichtweg ausgeschlossen.
Wenn sich auf den Sammelschienen ( durchgezogene Silberdrähte ) Ablagerungen befinden werden die dadurch daß die Kontaktfedern eingentlich über die Sammelschiene gezogen werden gereinigt.
An die einzelnen Kontaktfedern kommt man in zusammengebautem Zustand so gut wie nicht heran.
Diese Überlegung würde ich ganz weit hinten anstellen.
Oft genug erlebt man es wenn eine Orgel die lange Zeit nicht benutzt wurde häufiger spielt und sich dabei irgendwelche Kontakprobleme von selbst erledigen. Bei Tastenkontakten hilöft hier oft genug ein Repetieren der betreffenden Taste
und evtl dabei etwas seitlich bewegen was sich auf die Stößelstangen überträgt.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen + HX 3.5
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse, Livestyle + OX 7up
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
Leslie 770
Holger73
Beiträge: 66
Registriert: 13. Dez 2020, 11:43
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von Holger73 »

Hallo Andreas, und happyfreddy,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja, es ist die Orgel aus Stuttgart :D . Uns wurde die Orgel für 250 € statt 350€ angeboten.
Nochdazu haben wir wersi Lautsprecher für 50 € mehr bekommen. Da ich ja die Helios und ihren tollen Sound sowie den groben Aufbau kenne,- habe u.a. Pedal Kontakte, Schweller und andere Kleinigkeiten gerichtet, dachte ich, das wird hier auch so sein, und habe zugeschlagen.

Meiner Ansicht nach ist das die erste Version, - habe das auf einem Schriftwechsel mit Wersi gelesen.
Zur Orgel haben wir eine ausführliche Aufbaudokumentation und handschriftliche Erläuterungen sowie Ersatzteile bekommen.

Die Festregister Einheit lässt sich einige Zentimeter hochklappen, um von oben ans Obermanual zu kommen.
Dass sich der Zustand der Kontakte mit dem Bespielen bessert, haben wir auch feststellen können.
Jedoch klappt das bei wenigen Tasten bisher nicht.
Und beim Pedal muss ich 2 Kontakte mit miserabler Funktion in jedem Fall richten.

Es ist sehr schön, dass hier geballte Kompetenz zusammenkommt, und so bin ich zuversichtlich, hier die für mich relevanten Infos zu bekommen.
In den Dokumentationen komme ich nicht wirklich weiter, da hier ja vornehmlich der Aufbau der Elemente beschrieben ist, aber ich einfache Funktions-und Zusammenhangsbeschreibungen bisher nicht finden konnte.

Macht es Sinn, das Festregister des Pedal herauszunehmen, und zu reinigen?

Viele Grüße
Holger
happyfreddy
Beiträge: 1843
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von happyfreddy »

Hallo Holger,

Das A und O für irgendeine Hilfe sind Fotos da nicht jeder vor Ort sein kann.
Zum Einstellen von Bildern hier den Button Datei hochladen benutzen
Fotos nach Möglichkeit vorher verkleinern auf ca 250 KB.

Was an Unterlagen zu den Orgeln vorhanden ist ist auch verfügbar als Download.
Wenn Du noch inteessantes an Dokus dazu haben solltest wäre es nett die hier zu posten
oder als PDF zumDownload zur Verfügung zu stellen.

Bevor jetzt irgendwas an Festregistern demontiert wird bitte Fotos dazu posten.
Ist zwar schon einige Jahre her daß ich an W 248 rumgeschraubt habe ( 1971 - 75 ),
dennoch nicht ganz aus dem Gedächtnis.
Ein alter Mohikaner wie ich weiß´was er einmal gemacht hat in Sachen Orgeln....

Wegen Deiner Helios mach Dir keinen Kopf und hier bist absolut an der richtigen Adresse.
viewtopic.php?f=10&t=809
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen + HX 3.5
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse, Livestyle + OX 7up
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
Leslie 770
Holger73
Beiträge: 66
Registriert: 13. Dez 2020, 11:43
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von Holger73 »

Um die Manuale mache ich mir weniger Kopf, anscheinend wird Die Umschaltung von Festregister auf Zugriegel nicht sauber getrennt, so dass bei einigen Tönen zusätzliche Töne aus dem jeweilig anderen Registerbereich eingespielt werden. Auf den Festregister Platinen liegt einiges an Staub, den werde ich versuchen, vorsichtig zu entfernen. Vielleicht bringt das schon Besserung.

Bilder und Fehlervideos versuchen werden wir gerne bald einstellen. Momentan habe ich noch zu viel Adrenalin im Blut.
Ich bin echt begeistert, was bereits jetzt an tollem Sound aus dem Gerät herauskommt.

Viele Grüße und vielen Dank
Holger

Ps: je mehr ich herumprobiere, umsomehr denke ich, dass die Tasten selbst wohl tadellos funktionieren, sondern manchmal auch Töne manualübergreifend mit eingespielt werden, öfter mal mit knistern, was mich denken umsomehr denken lässt, der Staub muss weg, um eventuelle Kriechströme zu beseitigen, die von daher kommen können.
happyfreddy
Beiträge: 1843
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von happyfreddy »

Das Hauptproblem dieser Orgelgeneration ist daß hier an irgendwelchen Schaltern noch
echte Tonsignale geschaltet werden im Gegensatz zu einer Helios wo dies in IC´s passiert,
die durch Gleichspannung von einem Schalter gesteuert werden.
Die Schalter in einer W 358 sind noch mit Messerkontakten ausgebildet und wenn hier eine
Hilfe nötig ist so auch nur das richtige Hilsmittel - FEIN DOSIERT - verwenden.
Irgendwelche Kontaktsprays von Kontaktchemie kann man getrost vergessen - sie
machen nur neue Probleme auf Dauer

Wenn irgendein Spray dann nur WD 40 was man in Baumärkten bekommt.

Da nun der Lockdown kommt somit dortigen Besuch noch einplanen falls nicht vorhanden.
In jedem Fall erst einmal durch mehrfaches Betätigen versuchen den Fehler uzu beheben

Wo hier an Festregistern noch eine Fehlerquelle sein kann sind die angelöteten Kabel
an den Lötstiften. Die einzelnen Baugruppen wurden ja bestückt und an diesen Positionen
mit Lötstiften/Ösen versehen. Werden im eingebauten Zustand nur die Kabel im Zuge des
Gesamtaufbaus angelötet kann zuviel an Hitze die Lötstelle and er Lötseite sich wieder etwas
lösen und in einen mehr oder weniger Wackelkontajkt verwandeln. Dies kann man feststellen
wenn man bei gedrückter Taste mal an den Kabelverbindungen vorsichtig wackelt.

Generelle Vorghensweise bei einer Orgel ist nach Prüfung des Netzteiles sich von hinten
nach vorn durcharbeiten , was heißt
erst Verstärker , dann Vorverstärker mit Fußschweller
Es folgen dann die Tastenkontakte an deren Ende die eimnzelnen Fußlagen stehen für
Festregister sowie für die Zugriegel.
Fehlen innerhalb einer Fußlage alle gleichnamigen Töne deutet dies auf ein
Generatorproblem hin.
Sind es nur einzelnen Töne liegt es an den einzelnen Tastenkontakten.
Nur wenn dann muß ein Fehler hier sowohl auf Festregistern wie auch in der betreffenden
Sinusfußlage gegeben sein.
Baugruppen wie Effekte ( Percussion ) oder das Phasenvibrato kommen ganz zum Schluß.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen + HX 3.5
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse, Livestyle + OX 7up
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
Leslie 770
Benutzeravatar
mabu
Beiträge: 67
Registriert: 10. Aug 2013, 15:32
Wohnort: Schwaikheim (ca. 20 km nordöstlich von Stuttgart)
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von mabu »

happyfreddy hat geschrieben: 13. Dez 2020, 14:08 Was an Unterlagen zu den Orgeln vorhanden ist ist auch verfügbar als Download.
Sind übrigens bis auf die eine, die Skunk neulich noch ergänzt hat, dieselben wie im Anal...-Forum. Es reicht also, wenn Du sie einmal herunterlädst.

Gruß
Martin
Lehrer haben morgens recht und nachmittags frei! :lol:
Holger73
Beiträge: 66
Registriert: 13. Dez 2020, 11:43
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von Holger73 »

Nach weiteren Bewegungstherapien für die Tasten der Manuale und der Festregister habe ich nun in der Einstellung zum Spielen über Zugregister eine klare durchgängige Tonleiter auf dem Mittelmanual. Das Untermanual zickt noch im unteren Bereich.
So wie der Aufbau der Manuale sich mir darstellt, müsste es möglich sein, die Registereinheit nach oben zu klappen, und dann die Manuale komplett nach vorne zu ziehen, und dann anschließend aufzuklappen. Ich möchte ohnehin noch Bilder der Orgel einstellen, wo man das dann vielleicht auch nachvollziehen kann.

Vielleicht könnt ihr mir noch nen Tipp geben, wie ich an die Kontakte der Pedale rankomme, denn von ist eine massive Blechplatte verbaut. Allerdings habe ich rechts und links Rändelschrauben gefunden, die vielleicht das das Pedal nach unten freigeben könnten?

Viele Grüße
Holger
Holger73
Beiträge: 66
Registriert: 13. Dez 2020, 11:43
Kontaktdaten:

Re: W 358

Beitrag von Holger73 »

Hier einige Bilder kleiner Auflösung
Auch hier bin ich begeistert über den tollen übersichtlichen Aufbau, auch wenn ich wenig Plan davon habe.
Dateianhänge
IMG_20201213_202449_286.jpg
IMG_20201213_202319_702.jpg
IMG_20201213_202116_920.jpg
IMG_20201213_202106_709.jpg
IMG_20201213_202025_367.jpg
IMG_20201213_201952_927.jpg
IMG_20201213_201920_058.jpg
IMG_20201213_201831_852.jpg
IMG_20201213_201758_903.jpg
IMG_20201213_201619_751.jpg
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste