SCHLAGZEUG und BÖHMAT 78

Moderator: happyfreddy

happyfreddy
Beiträge: 2361
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

SCHLAGZEUG und BÖHMAT 78

Beitrag von happyfreddy »

Für den Böhmat gab es als Nachrüstung einen WALKINGBASS Bausatz
Die erste Version war ua mit dem IC 37 für die Bassläufe bestückt
Spätere Versionen hatten statt dessen den IC 41 für selbige Bassläufe

Der 24 polige IC 37 ist jedoch kein EPROM sondern ein PROM 256 x 8 Bit

Der IC 41 dagegen ein PROM 256 x 4 Bit in einem 16 pol Gehäuse

Der " benutzte " Datenbus betrifft jedoch nur 3 Bit, womit der Inhalt beider IC s identisch ist.
In meinem ersten Orgelprojekt von 1974 hatte ich auch das IC 37 verwendet wie auch den
Begleitautomaten IC AY - 5 - 1317A den ich von M 253 Rhytmus ICs aus ansteuerte.
Der AY 5 - 1317A hat drei Pins B 1 , B 2 und B 3 über die Bassläufe erzeugt werden können.
Genau dazu paßt dann auch das PROM in Form des IC 37 resp IC 41 von Böhm.
Seinerzeit hatte ich mir ein Reserve IC 37 noch zugelegt und ich war der Meinung bei 24 Pins
kann es sich nur um ein EPROM 2716 handeln.
Das ist jedoch ein riesen Irrtum, denn mein Eprommer weigert sich einfach dieses IC auszulesen.

Folglich bleibt nur die Variante die Schaltung des Walkingbass nochmals aufzubauen
um so an den Dateninhalt des PROMs zu gelangen.
WBASS_5192.JPG
(204.65 KiB) 87-mal heruntergeladen
Der Testaufbau erfolgte auf einer Rasterplatine.
Die Zählerstufen sind IC 7493, die ich gottseidank in meinen IC Beständen
noch gefunden habe.
Der Rest sind CMOS ICs für die LED Treiber sowie Triggerstufen für Reset und Taktgeber.

Als Schalter für den Walkingbass Auswahl sowie Reset und Takt fungieren einige ausgelötete
Schalter aus einem Comet Bedienfeld. Für Reset und Takt wurde die Schalter Verriegelung entfernt.
Damit hat man dann Taster die auch noch als Wechseltaster ausgebildet sind.

Ziel des ganzen ist nach Auslesen des PROMs damit einen 2716 Eprom zu programmieren
was dann in den Anschlüssen modifiziert anstelle des PROMs verwendet werden kann
happyfreddy
Beiträge: 2361
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: SCHLAGZEUG und BÖHMAT 78

Beitrag von happyfreddy »

Die Schaltung von Böhm bezüglich des Zusatzes Walkingbass ist etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen.

Räumt man dies mal etwas auf wird einiges klarer........
WBASS_BOEHMAT.jpg
(431.8 KiB) 74-mal heruntergeladen
Verwirrend bleiben jedoch die Angaben der Versorgungsspannung mit - 12V und - 7 V
in den Böhm Unterlagen, erst recht wenn hier der Umschalt IC 23 noch an GND angeschlossen ist.

Die Spannungsangabe - 12 V ist hier mit GND gleichzusetzen und der Wert - 7 V entspricht dann
+ 5 V . Damit ist auch der TTL IC 7493 ( interne Bezeichnung IC 38 bei Dr Böhm ) richtig angeschlossen.

Die Schaltung der grauen Bedientaster auf der Platine BL 83741 stellt eine ADRESS Auswahl für das PROM IC 37 dar.

Die Zählerstufen und das PROM auf der Platine BL 83737 samt Ansteuertransistoren bilden den
zweiten Teil der ADRESS Auswahl.
Ist eine Taste im Bedienfeld gedrückt wird über den Transistor auf dem Bedienfeld das Freigabe Signal erzeugt
und gleichzeitig damit eine codierte Adresse am PROM aufgeschaltet. Die Taste mit dem Punkt erzeugt keine
Freigabe weil nicht über den Widerstand 10 k mit der Basis des Transistors verbunden.

Die Funktion der Zählerstufen 7493 wird direkt vom einem Schlagzeug IC des Vollautomaten über den
Verbindungspunkt BM 5 / 4 gesteuert. MaW hier wird ein Taktsignal eingespeist was den Zähler
( gebildet aus beiden 7493 ) weiterzählen läßt

Vom Pin 30 des AY 5 - 1317A ( IC 36 ) kommt ein Resetsignal für diesen Zähler was aus jeder Zählposition
den Zähler auf Null zurücksetzt ( wichtig bei ungeraden Rhytmen )
Der IC 23 ist ein 4 fach Umschalter mit dem zwischen dem normal erzeuigten Bass / Wechselbass auf die im
PROM einprogrammierten Bassläufe umgeschaltet wird.

Bevor nun das PROM in diese Testplatine eingesetzt wird natürlich alles nocheinmal
genaustens prüfen
happyfreddy
Beiträge: 2361
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: SCHLAGZEUG und BÖHMAT 78

Beitrag von happyfreddy »

Die Tests sind erfolgreich verlaufen.
Für die Bilder und die noch zu erstellende " Wahrheitstabelle "
war es erforderlich die grünen LEDs für den Datenbus durch rote
Exemplare zu ersetzen wegen besserer Ablesbarkeit (Fotos)

Auslesebeispiele
WBTEST_5201.JPG
(276.46 KiB) 65-mal heruntergeladen
WBTEST_5202.JPG
(259.65 KiB) 67-mal heruntergeladen
WBTEST_5204.JPG
(294.33 KiB) 65-mal heruntergeladen
die Wahrheitstabelle
Wahrheitstab.jpg
(304.73 KiB) 65-mal heruntergeladen
Hierzu wird nun ein Formblatt erstellt wo die angezeigten Daten-Ergebnisse
dann eingetragen werden

Diese Tabelle wird dann in den Editor meines Eprommers übertragen
und dann ein passendes Eprom ( 2716 ) gebrannt.

Um dieses Eprom dann in den Sockel des Walkingbass von Böhm
einsetzen zu können muß noch ein Zwischensiockel erstellt werden
da die Pinbelegung von PROM mit dem 2716 Eprom nicht übereinstimmt.
Dies stellt jedopch kein Problem dar
happyfreddy
Beiträge: 2361
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: SCHLAGZEUG und BÖHMAT 78

Beitrag von happyfreddy »

Nach dem Auslesen des PROMS und dem Erstellen der Wahrheitstabelle
für das 2716er Eprom werden die Daten dann im Editor
des Eprommers eingegeben und anschließend das EPROM gebrannt

Danach erfolgte der Test des Eproms mit Vergleich der ausgelesenen
Daten des PROMs

Damít das Eprom die gleiche Pinbelegung wie das PROM hat wird eine
Adapterplatine gefertigt auf der die notwendigen Änderungen
vorgenommen werden.
WBTEST_5211.JPG
(294.03 KiB) 50-mal heruntergeladen
Adapterplatine
WBTEST_5212.JPG
(186.02 KiB) 42-mal heruntergeladen
Test des EPROMs
WBTEST_5206.JPG
(350.53 KiB) 53-mal heruntergeladen
WBTEST_5207.JPG
(301.92 KiB) 50-mal heruntergeladen
WBTEST_5208.JPG
(312.79 KiB) 50-mal heruntergeladen
WBTEST_5209.JPG
(340.17 KiB) 50-mal heruntergeladen

Da nur ein Bruchteil des Speichers im Eprom für den
Böhmschen Basslauf des 78er Schlagzeiges benutzt wird
werde ich - wenn Zeit - weitere Bassläufe kreieren.
Da die Ansteuerung mehr als leicht ist kann man diese
Variante eines Basslauf mit Sicherheit erweitern und auch für
Begleitautomaten anderer Fabrikate verwenden.

Schaun mer mal .......
happyfreddy
Beiträge: 2361
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: SCHLAGZEUG und BÖHMAT 78

Beitrag von happyfreddy »

Die Basstöne die nun mit den drei Logikeingängen
B1 , B 2 und B 3 erzeugt werden können sind keine volle Oktave,
sondern nur insgesamt 6 Töne.
Grundton , Terz , Quarte , Quinte , Sexte und 7te
also bei C Dur die Töne C , E , F , G , A , B
Bei mollakkorden wird die Terz einen Halbton erniedrigt
und bei Septim Akkorden die Septime aktiviert.

Um jetzt zwischen Walking - Basslauf und normalem Bass / Wechselbass zu unterscheiden
wird ist der 4fach Umschalter IC IC 23 ( TDA 1123 ) umgeschaltet.
Damit kommen die Steuersignale vom Basslauf oder die Triggerleitungen von
Bass / Wechselbass auf den IC 36 ( AY 5 1317 A )
WBASS_SCH_2.jpg
(391.16 KiB) 22-mal heruntergeladen
DAs Taktsignal was an Pkt 4 vom IC 38 Pin 14 / resp Kollektor T 2 kommt
schaltet bei aktiviertem Basslauf über den Umschalter IC 23 die Gattereingänge von IC 10
frei sodaß die Datensignale über die Treiber IC 9 an die drei Steuereingänge
B 1 , B 2 und B 3 des AY 5- 1317A ( IC 36 ) gelangen.

Das Freigabe Signal der Bedientastatur für den BAsslauf aktiviert den PROM IC damit dessen
Informationen an den Ausgängen erscheinen.
Bei einem Eprom statt des Prom muß hier der CE Pin aktiviert werden .
Nur so kann verhindert werden daß die Informationen des Speicerinhalts des Eproms
laufend verfügbar aind und den Bass / Wechselbass unwirksam machen
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste