INGRID ORGEL

Themen zu anderen Instrumenten aus der Analogorgel-Ära: Farfisa, GEM, Eminent, Yamaha, Kawai usw.

Moderator: happyfreddy

happyfreddy
Beiträge: 2345
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

INGRID ORGEL

Beitrag von happyfreddy »

Ein weiterer Bausatz Hersteller aus den 70ern vertrieb die INGRID Orgel
Diese Orgel war eine reine Sinus Orgel und optisch an die M bzw L Serie von Hammond
angelehnt.
ingridkoenig1.jpg
(45.94 KiB) 748-mal heruntergeladen
ingridkoenig2.jpg
(41.95 KiB) 718-mal heruntergeladen
ingridkoenig3.jpg
(42.43 KiB) 729-mal heruntergeladen
Dieser Hersteller muß im Zusammenhang mit den Firmen
AUTOLA ( Hannover ) , Edeltraud König ( Menden bzw Hagen ) und COLIN Instruments
( Pattensen / Hannover ) gesehen werden.
Nilpferd
Beiträge: 177
Registriert: 21. Mai 2019, 14:42
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von Nilpferd »

"Ingrid" musste eine Art Orgel gewesen zu sein, es gab mehrere Ingrids.
Dateianhänge
Ingrid-Orgel.jpg
(99.58 KiB) 712-mal heruntergeladen
OPAL-Ingrid-Orgel.jpg
(681.09 KiB) 709-mal heruntergeladen
happyfreddy
Beiträge: 2345
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von happyfreddy »

Hallo Jürgen,

es gab mehrere Orgel mit solchem Namen " INGRID ".
Die von mir vorgestellte war eine Bausatz Orgel die von der Firma
Edeltraud König ( erst Menden , später aus Hagen ) vertrieben wurde.
Diese Orgel hatte einen reinen Sinusgenerator mit TOS IC.
Optischer Aufbau sehr stark an die Hammond M Serie angelehnt.
Später gab es von der gleichen Firma den sogenannten Triplex Generator der
Sinus, Rechteck und Sägezahn für alle Töne der 8 Oktaven lieferte.

Die Bilder habe ich seinerzeit bei meinem mitlerweile verstorbenen Freund gemacht.

Zum Themenkomplex Autola - Colin Instruments - E. König gibt es so einiges zu ´berichten.
Alle Firmen hängen irgendwie zusammen, zumindest drehte sich das Personal Karaussell
recht schnell. Autola war auch seinerzeit mal auf der Hannover Messe vertreten und dies war
der Anlaß für mich sie mal aufzusuchen Anfang der 70er Jahre - auf der Suche nach Zugriegeln.
Autola war noch im Aufbau und man verwies mich auf Colin Instruments in Pattensen bei Hannover.
Von dort habe ich dann einen Musterzugriegel erstanden, Beim zweiten Besuch gut ein Jahr später
gab es diese Firma schon nicht mehr wie auch Autola.
In Fachzeitschriften tauchte danach die Firma Edeltraud König aus Menden auf die Baugruppen
für Orgeln anboten und auch die gleichen Zugriegel wie ich das Muster Exemplar was ich hatte.
Für mich interessant war König in jedem Fall , da man dort die wichtigen ICs wie die TOS IC zu
angemessenem Preis kaufen konnte.
Nach dem Umzug der Firma König von Menden ( dort saß übrigens auch SK Elektronik - ein weiterer
Orgelanbieter ) nach Hagen dauerte es nicht mehr lange und die Orgelfirma König war erloschen.
Eine Firma König gibt es in Hagen jedoch noch heute und es sind auch dieselben Leute, nur das
Geschäftsmodell hat sich von Orgeln auf PC Zubehör gewandelt.
MartinM
Beiträge: 2
Registriert: 22. Apr 2020, 13:02
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von MartinM »

Moin,

mein erstes E-Piano war eins von Ingrid Orgel:
Höchstwahrscheinlich ein italienisches Instrument von CRB umgelabelt, rein elektronisch mit 12 LC-Generatoren und SAJ110 Oktavteilern, 5 Oktaven mehr oder weniger anschlagdynamischer Plastiktastatur, 4 Kippschalter von "Piano" bis "Harpsichord" neben einem Lautstärkedrehknopf und ein Fußtaster für das Sustainpedal. Das Ganze wurde aufgewertet (Ahem ...) durch ein Chromgestell und das sehr schöne (Ahem ...) schwarz-grüne Kunstlederoutfit.
Es war immerhin Schülerband-tauglich, bis auf den Preis: Kostete dunnemals (1974 oder '75) neu knapp 1000 Märker bzw. 6 Wochen Sommerferien auf dem Bau. Leider habe ich es im Laufe meiner - damals noch privaten - "elektronischen Grundausbildung" zerlegt ...
Nur ein tatsächlich roter (!) SAJ 110 aus dem Teil befindet sich noch in meiner Besondere-Bastelkiste-Sammlung.

Martin
happyfreddy
Beiträge: 2345
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von happyfreddy »

Von diesen roten ICs SAJ 110 habe ich noch etliche liegen
Dieser ( rote ) IC wurde von ITT ( Intermetall ) gefertigt, später gab es dann noch
den Zweithersteller VALVO , der ihn im schwarzen Gehäuse fertigte.
Ich habe beide Ausführungen liegen
Der SAJ 110 war seinerzeit in den 70ern eigentlich der STANDARD Frequenzteiler,
der in Musikinstrumenten diverser Hersteller Verwendung fand.
Wersi hatte ihn zB in seinem ersten Generator RG 869 wie auch in dem
Nachfolge Generator DT 74 als Teilerstufe verwendet

viewtopic.php?t=858

Auch bei Dr Böhm fand der ITT IC SAJ 110 im Quad Gehäuse ( versetzte IC Pins )
Verwendung in dem ersten elektronischen Schlagzeug mit BÖHMAT von 1970 .
MartinM
Beiträge: 2
Registriert: 22. Apr 2020, 13:02
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von MartinM »

Moin,

als Schüler in den 70ern hatte ich einen (ca.) Din-A4-Minikatalog mit "Spezial-ICs für Musikanwendungen" von Intermetall. Der ist beim Auszug aus dem elterlichen Haus verschollen, was mich seither ziemlich ärgert ...
Darin las ich auch das erste mal von SAJ110, bevor ich sie dann im E-Piano untrer oder sonst auch in die Finger bakam.

Martin
happyfreddy
Beiträge: 2345
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von happyfreddy »

Hi
Den Spezialband habe ich !!!
Soweit ich mich erinnere auch DOPPELT
( was für Dich von Vorteil sein kann )
Nilpferd
Beiträge: 177
Registriert: 21. Mai 2019, 14:42
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von Nilpferd »

...ist das dieser Band???

ITT_Intermetall_1975.pdf
(291.17 KiB) 27-mal heruntergeladen
happyfreddy
Beiträge: 2345
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: INGRID ORGEL

Beitrag von happyfreddy »

Hi
Das scheint der Anhang dieses ITT Bandes zu sein.
Ich muß ITT BAND von 1972 mal suchen habe ihn zu 1000%
Beschrieben ist dort ein Bauvorschlag nur mit ITT ICs
einer einmanualigen Orgel.
Generator mit den 3 x SAH 190 alterbativ mit dem TCA 430
den elektronischen Tastunggs IC TDA 470 incl kompletter Hüllkurvensteuerung
und den Frequenteilern SAJ 110.

Einen Hauptoszillator mit 3 x SAH 190 habe ich noch als Platine aus einer
italienischen Orgel
Platinen Nr PA 495 a vermutlich Elka
Steueroszillator SN 29730 was auf eine Spezialanfertigung bei Texas hindeutet
( Wersi Tastungs IC der weltraumserie begannen auch mit SN 29 ... ( SN 29745 / SN 29746 )
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste