The ultimate warm Hammond Sound

Rund um den Hammond-Clone HOAX3

Moderator: happyfreddy

Nordlicht
Beiträge: 7
Registriert: 27. Feb 2017, 07:21
Kontaktdaten:

Re: The ultimate warm Hammond Sound

Beitragvon Nordlicht » 15. Apr 2018, 08:27

Challenger hat geschrieben:(...) oder für Aufnahmen einsetzen.

Ich mache halt NUR Recording - und da hört man eben Flöhe husten ;)

Im Mix (egal ob bei Aufnahmen oder gar live) geht sowieso vieles unter...
https://www.spektralfarben-music.com
https://soundcloud.com/spektralfarben
Uhl X3-2, Kawai ES7, Minimoog Voyager OS, NordLead, Korg Pa3XLe, ...

sosho
Beiträge: 9
Registriert: 11. Feb 2017, 23:58
Kontaktdaten:

Re: The ultimate warm Hammond Sound

Beitragvon sosho » 24. Apr 2018, 11:52

Hallo
Ich habe meine HX3 noch nicht so lange . Der Grundsound ist sehr gut . Was über die Tubeemulation hier geschrieben wurde , deckt sich in etwa mit meinen Erfahrungen bei den ersten gigs . Mit dem internen leslie komm ich nicht klar momentan .
Im stopmodus find ich es übrigens gut , hab eher Probleme mit dem tremolo . Hauptsächlich über Mono Monitore und mit Kopfhörern.Die lesliesimulation eines italienischen Konkurrenzproduktes gefiel mir subjektiv unter diesen Bedingungen besser
Es lässt sich aber noch einiges einstellen an der HX3
Welche werte verwendet Ihr für Balance , Throb und Spread ?
Was genau regelt dieser Throb parameter ?
Danke

Challenger
Beiträge: 90
Registriert: 27. Jan 2015, 15:50
Kontaktdaten:

Re: The ultimate warm Hammond Sound

Beitragvon Challenger » 26. Apr 2018, 11:55

Hallo sosho,
Eine Lesliesimulation kann natürlich nur über eine Stereo PA Wirkung zeigen, denn wandernde Schallquellen kann ein Mono Lautsprecher nur mit Lautstärkeschwankung wiedergeben, was niemals ein Rotoreffekt ergibt. Beim Kopfhörer ist der links/rechts Effekt sogar übertrieben vorhanden, jedoch kann er hinten und vorn kaum simulieren.

In der Expander Anleitung steht:

3.2.6 Rotary Group

 HornSlowTm setzt Horn-Drehzahl wenn auf SLOW eingestellt
 RotorSlowTm setzt Bassrotor-Drehzahl wenn auf SLOW eingestellt
 HornFastTm setzt Horn-Drehzahl wenn auf FAST eingestellt
 RotorFastTm setzt Bassrotor-Drehzahl wenn auf FAST eingestellt
 HornRampUp setzt Horn-Beschleunigung von SLOW auf FAST
 RotorRampUp setzt Bassrotor-Beschleunigung von SLOW auf FAST
 HornRampDown setzt Horn-Abbremszeit von FAST auf SLOW
 RotorRampDown setzt Bassrotor-Abbremszeit von FAST auf SLOW
 Rotary Throb steuert die "pulsierende" Modulation der Rotary Simulation
 Rotary Spread setzt die Basisbreite im Stereopanorama der Rotary Simulation
 Rotary Balance stellt das Lautstärkeverhältnis zwischen Horn- und Bassrotor-Lautsprecher ein.

Die Werte für Speed und Beschleunigung sollte man genau wie ein Original 122er einstellen, die Klang Parameter jedoch sind sehr individuell und je nach PA oder Kopfhörer einzustellen.
Ich verwende meist: Balance=100, Throb=125, Spread=15
Hammond M4 (M von 1949 modifiziert mit Foldback, Prec. u. Hall) ELKA Leslie mit Röhrenamp.
Hammond Triple (Tonewheel, Midi und HX3) eigenbau Leslie (Dr. Böhm, Wersi, Dynacord Röhrenamp.)
NI Vintage Organs
Virtual B3


Zurück zu „HOAX3 Discussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast