ungewollte KeyClick-Änderungen

Rund um den Hammond-Clone HOAX3

Moderator: happyfreddy

Göpli
Beiträge: 78
Registriert: 13. Okt 2014, 09:27
Kontaktdaten:

ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon Göpli » 20. Feb 2017, 20:01

Hallo Carsten,
habe mich vor 3 Jahren wegen des tollen KeyClick für das HX3-System entschieden.
Ich spiele den Click immer mit Parameter ContSpringDmp auf 15 (Maximum), was mit den früheren FWs immer passte, so, wie ich es wollte.
Stelle ich nun dazu den neuen Parameter "ContEarlyActn" auf ON, geht dem Click damit ein wichtiges Click-Quantum verloren - etwa so, als wenn man ContSpringDmp auf 12 zurückgedreht hat.
"ContEarlyActn" auf ON muss also irgendwie den Click bedämpfen.
Das finde ich höchst bedauerlich, weil ich mich genau deswegen ja für HX3 entschieden habe. Mit "ContEarlyActn" auf OFF stimmt der Click allerdings wieder, es lässt es sich dann aber nicht mehr richtig spielen, weil die Tasten so spät auslösen. :cry:
Lässt sich da nicht Abhilfe schaffen?? Ich will ja nicht wieder auf eine alte FW wechseln, wo es "ContEarlyActn" noch nicht gab und ich käme dann nicht mehr in den Genuss des tollen neuen V/C usw. ....
Beste Grüße
Göpli

happyfreddy
Beiträge: 1041
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon happyfreddy » 20. Feb 2017, 20:57

Kümmere mich darum
happyfreddy
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3 (im Bau)

Göpli
Beiträge: 78
Registriert: 13. Okt 2014, 09:27
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon Göpli » 20. Feb 2017, 21:31

Hi Freddy,
bei Dir weiß ich das auch in guten Händen.
Danke schon mal. Ist mir wichtig.
LG

Göpli
Beiträge: 78
Registriert: 13. Okt 2014, 09:27
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon Göpli » 21. Feb 2017, 11:14

Hallo,
da ich teilweise auf Unverständnis gestoßen bin, will ich mein Problem noch mal in Worte zu fassen versuchen.
Es geht mir weder um die Click-Lautstärke, noch die Click-Klangfärbung. Es ist - ich sag mal - die „Click-Hüllkurve“.
Stellte man früher den Click-Parameter ContSpringDmp auf 15, wurde – auch erst dann bei „15“ - aus dem „0-8-15“ tik tik tik ein Tschick Tschick Tschick. Aber erst das vermittelt mir ein Gefühl von 9 Kontakten und ist mir extrem wichtig.
In der letzten FW bekomme ich das jedoch nur noch mit Parameter "ContEarlyActn" auf OFF hin. Dann spielt sich aber die Orgel wegen des späten Triggerpunktes nicht mehr gut.
"ContEarlyActn" auf ON verhindert neuerdings quasi , dass aus dem „Tik Tik“ ein „Tschick Tschick“ wird.
Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen.
Wer den Parmeter ContSpringDmp sowieso nicht auf Maximum hat, merkt natürlich keinen Unterschied, erst bei auf 15 wird es hörbar.
Beste Grüße

happyfreddy
Beiträge: 1041
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon happyfreddy » 21. Feb 2017, 14:15

Der Thread ist gerade mal 1 Tag alt und außer mir hat sich niemand dazu im Forum geäußert.
Woher also ein Unverständnis bei anderen ?

Der Keyclick war von Anfang an da ohne das da irgendetwas dazugetan werden mußte.
Keyclick hat nur etwas mit den Tastenkontakten zu tun die im HX3 virtuell vorhanden sind,
weil hier 9 Kontakte durch einen mechanischen ( oder MIDI )ausgelöst werden.
Somit ist er auch kein einstellbarerer Parameter.
Der Keyclick war aber von Anfang an zu laut , was viele bemängelt hatten und ist im Zuge der
Überarbeitung des Taperings ( Age / Redcaps ) überarbeitet worden.
Daran wird jedoch nun nichts mehr geändert.
Das neue an "ContEarlyActn" betrifft nur die Arbeitsweise der dynamischen Rubbercontakte,
ie die Auslösung vom ersten oder erst vom zweiten Rubberkontakt.
Um ein besseres „Tschick Tschick“ hinzubekommen sollte das Tonpot mehr aufgedreht werden
oder externen Equalizer verwenden.
Mir persönlich reicht der Keyclick völlig aus wie auch vielen anderen Usern.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3 (im Bau)

Göpli
Beiträge: 78
Registriert: 13. Okt 2014, 09:27
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon Göpli » 21. Feb 2017, 18:27

....Ich meine ja auch bisher noch nicht dieses Forum.

Mir wird immer geraten, EQ-mäßig etwas zu machen, was aber mit dem Problem nichts zu tun hat. Es geht um die LÄNGE, die Dauer des Clicks, quasi das nacheinander Schließen der "virtuellen" Kontakte, nicht um die Lautstärke.
Ich erlaube mir, nochmal zu erwähnen, dass ContSpringDMP die Click-Länge regelt, da hilft eben kein EQ usw. und ich möchte die maximale Länge eben ausreizen bei 15, wie ich es vorher immer konnte.

EaryAction auf ON kappt gefühlt alles, was auf Paramter ContSpringDMP über 12 eingestellt ist. Da kann mir jeder erzählen, was er will - es ist nun mal so, den Tipp habe ich ja auch erst durch einen anderen Organisten als Urache meines Problems erhalten und verifizert.

Mit EaryAction auf OFF klappt doch alls wunderbar eben ohne ohne EQ und Tone!!!!! Nur bei ON nicht. Das schreibe ich mir nun schon die Finger wund.
Aber nach dem Motto" was sich sein soll, kann nicht sein, wird es ignoriert. Dann weiß ich nun auch nicht mehr weiter.

Werde wohl hier, als "einsamer Rufer in der Wüste", auf die letzte 3er FW zurück gehen müssen, da klickt alles bestens, ebenfalls wieder ohne EQ und Tone-Purzelbäume. Gottseidank hab ich die noch...

...vielleicht hat es auch damit etwas zu tun:
"ContEarlyActn" auf ON schafft andere Bedingungen, als OFF.

New menu "ContEarlyActn" and HX3 Remote Parameter 491, Contact Early Action ON/OFF on FATAR keybeds:
If set to ON, organ will close key contacts on 1st FATAR rubber contact and send MIDI ON immediately, but without velocity.
If set to OFF ("George Fleury" mode), organ will close key contacts on 2nd FATAR rubber contact and send MIDI ON with velocity.
Zuletzt geändert von Göpli am 21. Feb 2017, 22:13, insgesamt 2-mal geändert.

Göpli
Beiträge: 78
Registriert: 13. Okt 2014, 09:27
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon Göpli » 21. Feb 2017, 22:10

Ach so - ja,
zwischen der Keyboardpartner-Software und derjenigen von Wolfgang Uhl dürte doch in DIESER Hinsicht (Click-und EaryAction) kein Unterschied bestehen??
Gruß
Göpli

happyfreddy
Beiträge: 1041
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon happyfreddy » 21. Feb 2017, 22:49

Das Problem "ContEarlyActn" ist von der MIDI OUT Fraktion mal losgetreten worden.
Es geht dabei um folgendes :
FATAR Keys haben dynamische Rubberkontakte bestehend aus zwei zeitlich nacheinander schließenden Kontakten
pro Taste. Um einen NOTE ON Befehl zu senden benötigt die MIDI Routine den Dynamic Wert, den es nur bekommt, wenn der zweite Kontakt geschlossen ist. Die Zeitspanne zwischen Schließen des ersten Rubberkontaktes und Schließen des zweiten Rubberkontaktes bestimmt den errechneten Dynamic Wert : je kürzer die Zeit desto höher der Wert.

Der HX 3 selber jedoch benötigt - da in einer echten Hammond auch keine dynamischen Kontakte sind - nur einen Einschaltkontakt, der bislang auf dem ersten Rubberkontakt einer Fatar Tastatur lag.
WIll man jetzt über die Fatar Tastatur parallel ein Piano mit steuern ( was aber einen Dynamikwert benötigt ) so passiert bei softem Anschlag folgendes :
Der erste Kontakt der Fatartastatur löst bereits einen HX 3 Ton aus während der zweite Rubberkontakt für das Piano
noch nicht geschlossen ist. Das Piano erklingt also hier später und im Extremfall wenn die Taste nur angetippt wird
garnicht - wohl aber der HX 3 der sofort auf das Schließen des ersten Kontaktes reagiert.
Legt man jetzt den Triggerpunkt für den HX 3 auf den zweiten Rubberkontakt einer Fatartastatur wird der MIDI Befehl NOTE ON für das Piano zeitgleich mit dem HX 3 Ton ausgegeben.

Das was George Fleury da angesprochen hatte betraf den Totgang der Tastatur vom Betätigen der Taste bis zur Auslösung des Tones. Er meinte es müßte wie bei einer echten Hammond sein, die man ca 1mm an der Taste ohne Auslösung eines Tones drücken kann. In einer echten Hammond gibt es pro Taste dafür Metalllaschen mit Filzbelag die die eigentlichen Stößelstangen betätigen. Diese sollte man so einstellen daß die Lasche auf den Stößelstangen mit geringem Spiel nahezu aufliegt. Dadurch minimiert man auch den Totgang der Taste.
Ich meine, George Fleury weiß durchaus um die Hersteller moderner Tastaturen. Mir sind jedoch keinerlei solche Äußerungen bekannt, wenn er auf einer Roland Atelier Sinussound oder Piano spielt. Auch dürfte ihm gerade bei Imitation von
Gitarrenklängen eine präzise sofort ansprechende Klaviatur entgegenkommen.

Bezüglich der UHL Variante würde ich dort einmal nachfragen was deren jeweiliges Upload Tool beinhaltet.
Keyboardpartner hat darüber auch keinerlei Informationen
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3 (im Bau)

Göpli
Beiträge: 78
Registriert: 13. Okt 2014, 09:27
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon Göpli » 22. Feb 2017, 11:00

..ach Freddy, trotzdem verfälscht die frühe Auslösung derzeit den Click, die Späte jedoch komischer Weise eben nicht.
Aber irgendwie verlässt mich jetzt die "Puste", weil ich nur gegen Mauern anrenne.
Ich gebe zu, dass ich die Orgel tlw. vom Sound so fahre, als wenn sie gerade noch vor der Schrottpresse gerettet wurde und unten das Bier wieder rausläuft, was oben reingelaufen ist. :lol: (voll Leakage, mehr Flutter, mehr Röhrenalterung und maximales Kontakteklappern)

Habe nun FW 3.92 wieder drauf und spiele mit einem breiten Honigkuchen-Grinsen, denn damit geht es am besten und die bleibt nun erst mal drauf, bis mir eine FW wieder das Maximum bringt, mit ContSpringDmp das ungleichmäßige Schließen der virtuellen Kontkte bis zur Grenze auszureizen, was derzeit - allerdings nur bei EaryAction - nicht mehr gegeben ist.
Allet jut soweit. Schade nur, dass ich von dem tollen verbesserten V/C nun nicht mehr profitieren kann, aber man kann wohl nicht alles haben...
Gruß
Göpli

JoeyK
Beiträge: 35
Registriert: 4. Sep 2016, 16:15
Kontaktdaten:

Re: ungewollte KeyClick-Änderungen

Beitragvon JoeyK » 25. Feb 2017, 18:57

Hi Göpli & Freddy,

ich muss Göpli beipflichten, sorry. Aber er hat meiner Meinung nach recht was den Key Click angeht. Klar ist es eure Entscheidung, aber ich finde es, sagen wir mal schade, dass "was jetzt so ist, so bleibt".

Ein bisschen mehr Flexibilität kann doch nicht schaden. Vielleicht überlegt ihr es euch nochmal...

Übrigens, das neue Handbuch finde ich sehr gelungen.

LG, Juergen
Wersi OX7 - Danke Freddy ;-)
HX3 Drawbar Expander
Ketron SD40
GSI DMC 122
Wersi Saturn
noch:
Wersi Galaxis
Wersi Spectra


Zurück zu „HOAX3 Discussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast