Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Rund um den Hammond-Clone HOAX3

Moderator: happyfreddy

Smuggler
Beiträge: 19
Registriert: 14. Nov 2016, 08:32
Wohnort: Göppingen
Kontaktdaten:

Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon Smuggler » 25. Dez 2016, 11:14

Hi zusammen,

ich bin mit dem Orgelgrundsound nicht so richtig zufrieden was den Druck ( Fett ) angeht.
Habe den HX3 im November 2016 mit der wohl unveröffentlichten Version 4.2 erhalten.

Meine Aussagen gelten für folgende Bedingungen am HX3: Schweller 100%, Tubealter 15%, Verzerrung bei etwa 40% so das die Lautstärke bei klarem Orgelsound laut ist aber gerade so noch nicht in die Verzerrung geht. Die Bus-Level sind alle bei 250, Mastervolume auf 100%. der unterste BUS 16 ist mit dem einen speziellen Parameter auf die lauteste Möglichkeit eingestellt ( weis gerade nicht wie der Parameter heißt. ( Foldback Feedback oder so).

In einem Amerikanischen Facebook Forum war gestern die Rede das die Version 4.22 wieder so druckvoll und fett wie die 4.11 ist. Aussage von Wolfgang Uhl( jedenfalls fast ). Gilt das nur für die Uhl Orgeln oder auch für den HX3? Haben die X3's zu dem HX3 Modul noch eine spezielle ( externe ) Audio Verstärkung nachgeschaltet? Ich höre immer das die Uhl Orgeln voll Fett und druckvoll sind. Das kann ich von meinem HX3 Expander mit der Version 4.2 so nicht bestätigen. Im Vergleich mit meiner Hammond SK1 sieht der HX3 im Druck alt aus. Jedoch was den Sound in seiner Komplexität und Breite angeht ist der HX3 weit vor der Hammond. Vergleiche ich einzeln die Hammond oder den HX3 schneiden beide eher mager ab ( jeder auf seine Weise ). Wenn ich beide, zusammenspiele in etwa gleichem Lautstärkeverhältnis, habe ich einen saugenialen Orgelsound, ultrafett und komplex und die Leslies schwingen was das Zeug hält. Da mit dem Hammond SK CC Set der HX3 nahezu alles parallel für beide Geräte gleich umschaltbar ist kann ich das wie eine Orgel anwenden.

Ausprobiert habe ich das Ganze mit zwei völlig verschiedenen Kopfhörern, zu Hause über eine HIFI Anlage und im Proberaum mit einer prozessorgesteuerten PA mit 3KW. Die Ergebnisse, vergleich zwischen SK und HX3, waren überall sehr ähnlich.

Meiner HX3 fehlt doch deutlich der Druck von den tieferen Tönen, vor allem auch bei der Verzerrung.
Dafür klingt der HX3 deutlich analoger, komplexer und breiter als die SK.

Vielleicht sind auch meine Leslie-Einstellungen daran schuld. Die Balance ist sehr hoch bei 170. Ich werde das die Tage nochmal überprüfen.

Nochmal zur eigentlichen Frage, Ist da was dran das die 4.22 wieder fetter sein soll? Wäre da ein Unterschied zu meiner V4.2 erkennbar?
Gruß, Markus

Jemand der weiß das er nichts weiß, weiß mehr als jemand der nicht weiß das er nichts weiß.

Hardware:
HX3 USB Expander ( v 4.2 )
Hammond SK1
Yamaha Motif ES 6
Reußenzehn Organ & Groove Reverb in Stereo

Balou
Beiträge: 42
Registriert: 26. Okt 2014, 15:49
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon Balou » 25. Dez 2016, 12:51

Hallo Markus,

laut Changelog ist folgendes Problem gelöst worden:

Changelog

12/20/2016 Firmware #4.22, FPGA #10102016

Returned to FPGA_10102016 as found in FW 4.11 without "TG Gears Tune" tuning option. Tuning ability sacfrified somewhat of sound quality. If you need tuning capability, please use firmware 4.21 with FPGA_26102016.
Fixed "Split Havoc" bug when changing parameters while playing with split on
Fixed Master Volume display bug (wrong menu item displayed when changing)

Da Wolfgang Uhl diese Änderung nicht freigegeben hat, ist bei Dir dieses Problem noch vorhanden. Ich bekomme leider in meinem Expander die FPGA-Version vom 10.10.2016 mit der Firmware 4.22 nicht ans laufen. Hier sind schon sehr tiefe Programmierkenttnisse von Nöten. Leider bekomme ich diesbezüglich keinen Kontakt zum Entwickler.


Trotzdem wünsche ich allen HX3-Freunden ein frohes Weihnachtsfest.

Balou

happyfreddy
Beiträge: 1110
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon happyfreddy » 25. Dez 2016, 14:04

Nochmals bezüglich UHL Versionen...........

Ändernungen seitens UHL sind dessen eigene Sache und es obliegt ihm allein
dies zugänglich zu machen oder eben nicht.

Eine Ausgangsbasis der jeweiligen UHL Versionen ist jedoch immer das jeweilige UR - RELEASE seitens Keyboardpartner.

Wenn also Anfragen bezüglich einer UHL Version bestehen so sind diese direkt an Fa UHL zu stellen

Anfragen für "nicht-Uhl-Versionen" bitte an Keyboardpartner per email stellen.
Bedingt durch notwendigen erneuten Umzug in bessere Räumlichkeiten zum Monatswechsel Nov/Dez 2016 kann es zu
Verzögerungen in der Beantwortung der Anfragen kommen.
Sie werden aber in jedem Fall beantwortet, wenn wieder voll einsatzfähig - kann also ggf etwas dauern.
Man bittet diesbezüglich um etwas Geduld

happyfreddy
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3 (im Bau)

m_g
Beiträge: 217
Registriert: 25. Sep 2013, 16:48

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon m_g » 25. Dez 2016, 16:21

Hallo Smuggler (Markus),

wie bereits an anderer Stelle "besprochen" würde ich Dir empfehlen, die
4.11 aufzuspielen.
Ich hatte einiges ausprobiert letzte Woche mit den unterschiedlichen Versionen
(4.11 und 4.21) an meinem Expander und dachte zwischenzeitlich ich hätte was an
den Ohren!
;-))

Die 4.22 hab ich erstmal bewusst nicht aufgespielt, da warte ich erst noch ab....

Die älteren Versionen findest Du hier:
https://github.com/keyboardpartner/HX3/ ... IVED_FIRMW


Ich konnte dies heute auch nochmal an der Uhl X3-2 verifizieren, die 4.21
klang nicht so "fett" und "amtlich" als die 4.11.
Da bleib ich jetzt erstmal auch auf der 4.11. Wolfgang testet momentan die 4.22
und die wird dann hofffentlich bald endgültig zum Download anstehen...

Ich hatte ebenfalls längere Zeit einen Expander an XK3c und dann SK2 und
möchte nicht mehr zurück wollen. Die HX3 klingt m.E. wesentlicher "analoger" und
auch "fetter" als die Hammonds....
Deine Einstellung mit Lesliebalance bei 170 scheint mir etwas arg hochgegriffen, ich
bin bei 100. Bei 170 fehlt doch ordentlich Wumms untenrum....

So Long,
(auch) Markus
----------------------------------------------
UHL Instruments X3-2, HX3-19"-Expander,
Hammond XK5+XLK5, Sequential Prophet 6,
Roland FA07, Kurzweil Artis 7,
Leslie 760mod, Leslie 2102mk2,
Motionsound KP500SN, Vent1, Vent2
etc etc ...

Smuggler
Beiträge: 19
Registriert: 14. Nov 2016, 08:32
Wohnort: Göppingen
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon Smuggler » 25. Dez 2016, 20:46

Vielen Dank für die Antworten.

Mein FPGA ist bei meiner Version 4.2 von 26102016.

Ok, dann habe ich gerade eben am Leslie Parameter rumgeschraubt und konnte da doch mein Problem etwas reduzieren.

Ich habe wieder etwas mehr Bass mit der Balance Einstellung 70 anstatt vorher sogar 184. In der Mitte mit 100 klingts mir schon wieder etwas zu flach ( das Leslie).
Hatte mich wohl in letzter Zeit zu sehr auf die Leslieeinstellungen im Höhenbereich konzentriert und nicht bemerkt das mir der Bass abgeht.
Aktuell gerade: Throb 245, Spread = 74, Balance = 70

Aber trotzdem von Druck und Fett kann keine Rede sein. Das bekomme ich nur zusammen mit der SK1 hin.
Gruß, Markus

Jemand der weiß das er nichts weiß, weiß mehr als jemand der nicht weiß das er nichts weiß.

Hardware:
HX3 USB Expander ( v 4.2 )
Hammond SK1
Yamaha Motif ES 6
Reußenzehn Organ & Groove Reverb in Stereo

dg-keys
Beiträge: 8
Registriert: 1. Jun 2016, 19:21
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon dg-keys » 25. Dez 2016, 21:56

Frohe Weihnachten zusammen.

Ich habe auch die 4.21 drauf, kann allerdings soundtechnisch zur 4.11 keinen Unterschied feststellen.
Die Orgel hat genau so viel Druck wie vorher und klingt fantastisch.
Allerdings betreibe ich die Orgel mit Mini-Vent, da mir die interne Lesliesimulation nicht zusagt.

Daher meine Frage; könnte es sein, dass die beschriebenen "Klangeinbußen" nur zum tragen kommen mit interner Lesliesimulation und der Grundsound gar nicht betroffen ist?

Das wäre mal interessant zu wissen.

Beste Grüße
Daniel

Smuggler
Beiträge: 19
Registriert: 14. Nov 2016, 08:32
Wohnort: Göppingen
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon Smuggler » 28. Dez 2016, 12:29

Das kann natürlich schon sein das man noch mehr Druck rausholt wenn man das interne Leslie nicht anpasst, und externe Leslies ansteuert. Ich kenne den mini Vent nicht wie er klingt. Ich hatte ein Jahr lang den Ventilator 2. Der war jetzt nicht wirklich der bringer.
Aber ich habe seit gestern Abend meinen ultimativen Traumsound indem ich nun etwa 10 Programme an meiner Hammond SK1 und dem HX3 expander zueinander angepasst habe. Die Einstellungen an beiden Geräten sind absolut identisch so das ich Live volle Kontrolle über alle Bedienelemente habe ohne das sich der Sound plötzlich völlig verändert.
Die Sk liefert mir den klareren und druckvollen Sound und eher ein mittiges Leslie. Der HX3 liefert den wärmeren extrem breiten legazy Orgelsound und ein ultra stereo Leslie. Zusammen verschmilzt das zu einem Orgelsound der der absolute Wahnsinn ist.
Wer eine SK hat und damit den HX3 ansteuert hier ein Tipp:
Habe mir in der SK die wichtigsten unterschiedlichen Orgelsounds herausgesucht und dann auf die Programm U001 bis U010 gelegt. Dann habe ich die Programme den Favouriten 1-10 zugeordnet.

Die Orgelparameter dr Sk habe ich in den Hx3 Programmen 1-10 exakt gleich eingestellt.
Wennn man auf der SK jetzt den Favourit 7 antippt schaltet der Hx3 auch automatisch auf Programm 7 um.

Benutze ich andere Orgelsounds in der Sk die in der Programmnummer höher sind schaltet de Hx3 automatisch auf Prg. 0
Dieses Programm ist bei mir lautlos. Alle Dbs auf 0.

Frage an die Entwickler des HX3:
Warum wurden nur 12 der 16 Programme im CCset zugeordnet? Das erschließt sich mir nicht so richtig
.
Gruß, Markus

Jemand der weiß das er nichts weiß, weiß mehr als jemand der nicht weiß das er nichts weiß.

Hardware:
HX3 USB Expander ( v 4.2 )
Hammond SK1
Yamaha Motif ES 6
Reußenzehn Organ & Groove Reverb in Stereo

happyfreddy
Beiträge: 1110
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon happyfreddy » 28. Dez 2016, 13:51

Wieviel negativ Preset Tasten hat eine Hammond pro Manual ?
Richtig : 12
Die unterste Taste ist C mit der Funktion CANCEL = gleich kein Preset angewählt
Dies ist bei der Orgelversion auch genauso umgesetzt womit dann von den dynamischen
FATAR Tasten nur das MIDI Signal gesendet wird.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3 (im Bau)

Smuggler
Beiträge: 19
Registriert: 14. Nov 2016, 08:32
Wohnort: Göppingen
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon Smuggler » 28. Dez 2016, 14:36

Ja, man kann das so argumentieren aber es ist nicht logisch.
Ich benutze das CC set für Hammond SK. Die SK hat keine negativ Tasten, dafür aber 2 x 100 Programmplätze.
Der HX3 hat im upper/Lower Manual je 16 Speicher.
Wenn da schon 16 da sind, warum wurden die nich vollständig zugeordnet.
Zb Programm an der SK 001 - 015 zu HX3 1- 15 und ab 016 alle weiteren auf 0.

Das die höheren SK Programme im HX3 immer auf Prg 0 gehen finde super. Das erleichtert einiges im komplexen Setup mit weiteren Keyboards. Man muss sich halt damit arrangieren und im Setup Anpassungen machen.
Gruß, Markus

Jemand der weiß das er nichts weiß, weiß mehr als jemand der nicht weiß das er nichts weiß.

Hardware:
HX3 USB Expander ( v 4.2 )
Hammond SK1
Yamaha Motif ES 6
Reußenzehn Organ & Groove Reverb in Stereo

happyfreddy
Beiträge: 1110
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Orgelgrundsound HX3 Plexi Expander

Beitragvon happyfreddy » 28. Dez 2016, 16:18

Der HX 3 ist ein HAMMOND Tonewheel CLONE.
Haupt Orientierungspunkt dabei die B 3 so wie sie nunmal ist.
Das mit den 16 Presetplätzen ergibt sich zwangsläufig aus dem identischen
Panel für die Percussions Schalter. Auf diesem Board war auch nur noch Platz für
4 Generalpresets wenn nur dieses Panelboard verwendet wird.
Da es universell ausgelegt ist lassen sich damit auch 16 Presets pro verwirklichen.
Kenne aber niemanden der sich eine Orgelversion gebaut hat mit 16 Plätzen pro Manual.
Die CC Sache kam ja erst viel später. In diesem Fall natürlich die Frage was will man mit 100
Speicherplätzen ? Kannst mir sicher nicht aus dem Kopf sagen welche Zugriegeleinstellung auf Platz
56 oder 68 einprogrammiert ist.
Insofern finde ich es auch logisch wenn man sich hier ebenfalls auf die Hammond bezieht mit ihren
12 Presets umgesetzt auf CC Code.
Nach Rücksprache mit Carsten eben wird es auch bei den 12 Presets per CC Code bleiben.
O Ton : 12 Presets reichen völlig aus
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3 (im Bau)


Zurück zu „HOAX3 Discussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron