CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Rund um den Hammond-Clone HOAX3

Moderator: happyfreddy

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 11. Nov 2014, 17:50

So ungefähr soll das dann mal aussehen unter dem Bedienpanel (der Blickwinkel ist so, wie man das Bedienpanel vor der Orgel sitzend sehen würde, wenn man es wie einen Notebookdeckel aufklappt):
CX3-29.JPG


Links oben der Vibratoschalter (für den ich die Bohrung etwas vergrößern musste und ein kleines Sackloch gebohrt habe, was den Schalter vor Verdrehen schützt), daneben das Poti für Leslie-Volume. Oben rechts dann die LED-Taster-Platine aus dem vorigen Beitrag, und links eine Lochrasterplatine, auf der ich das einzig verbleibene "kleine" Poti aufgebaut habe - dazu werden dann noch 4 Preset-Taster mit LEDs kommen und (wahrscheinlich) eine Zweifarb-LED für "Memory" und Leslie-Status. Der verbliebene Platz ist gut geeignet, um darin überschüssige Kabellängen zu fixieren (derzeit nur provisorisch).

Die nächste Frage war dann: wie die FTDI/USB-Verbindung realisieren? Ich möchte ungern jedesmal für die Konfiguration die Orgel aufschrauben, also war das Ziel, einen dauerhaften USB-Anschluss rauszuführen. Ich hatte mich statt des Standard-FTDI-Kabels für die kleine Interface-Platine entschieden, die einfach einen Mini-USB-Port bereitstellt. Die in Frage kommenden Varianten waren dann: diesen Mini-USB-Port direkt benutzen, indem die Platine mit direkter "Sicht" nach außen angebracht wird - oder ein handelsübliches Kabel sowie diese Durchführung zu verwenden: http://www.neutrik.com/de/multimedia/usb/nausb-w

Die Platzverhältnisse und die an der FTDI-Platine eben nicht vorhandenen Befestigungsmöglichkeiten (auch nicht Platz, um zu bohren) haben mich dann bewogen, die Neutrik-Variante zu nehmen. Dazu muss aber zunächst mal diese Winz-Platine sinnvoll befestigt werden. Da ich ja (s.o.) von dem Gorilla-Plastik noch einen fast jungfräulichen Beutel hatte, habe ich mich entschlossen, die Platine am USB-Kabel zu befestigen statt umgekehrt. Also ein USB-Kabel "geopfert" und den vergossenen Mini-USB-Stecker in den Kunststoff so "eingepackt", dass ich unten eine isolierende Fläche gegen versehentliche Berührung der Platine mit leitfähigen Untergründen sowie links und rechts "Laschen" zum Anschrauben habe:
CX3-30.JPG


Hinter dem HX3-Mainboard verschraubt, und schon kann man die Platine anstecken und sie sitzt. Wenn alles fertig ist und (voraussichtlich so bald) nicht mehr ausgebaut werden muss, werde ich das FTDI-Kabel mit einem Kabelbinder noch so befestigen, dass die Platine auch beim Transport mal versehentlich abfallen kann. Im Moment geht das so.
CX3-32.JPG


Das andere Ende des USB-Kabels kommt dann an die Neutrik-Durchführung, wenn ich der Frontplatte das Finish verpasse...

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 11. Nov 2014, 17:52

Hier die USB-Durchführung und das angedrohte Frontplattenfinish:
CX3-34.JPG

CX3-35.JPG

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 11. Nov 2014, 17:53

Danach habe ich mich noch (nach den ersten Tests im Proberaum) dazu entschlossen, den DC-Stecker verriegelbar zu gestalten. Bei dem Netzteil, das ich habe, waren günstigerweise gleich zwei "Nasen" für einen Bajonettverschluss dran. Um dafür das passende Gegenstück zu haben, habe ich innen am Gehäuse - dort wo der Stecker unmittelbar drüber sitzt - ein bisschen was weggefeilt, und eine flache Bohrung angebracht:
CX3-36.JPG


...dann diese Nut mit meinem neuen Lieblingsmaterial Gorilla aufgefüllt (innen schön bündig, oben steht absichtlich was vor):
CX3-37.JPG


...was dann von außen mit montierter "Front"platte so aussieht:
CX3-38.JPG


Sprich: Stecker reinstecken, eine Vierteldrehung, und er ist fixiert und kann zumindest nicht von selbst / beim Spielen abfallen. Das abgeformte Plastikteil ist verklebt, würde aber bei zusammenbauter Orgel auch so halten, weil sich der Kunststoff natürlich beim Abformen in die Bohrung gedrückt hat und nach dem Abkühlen genau dort einen "Pin" hat. Solange also die Frontplatte verschraubt ist, kann sich das Kunststoffteil nicht bewegen. Die Klebung sorgt nur dafür, dass es bei der Montage weniger Fummelei ist, für die ich im Zweifel drei Hände bräuchte.

Das Ganze ist stabiler, als es aussieht - zu stabil soll es im Zweifel auch nicht sein. Wenn mal einer richtig dran reißt, oder am Kabel hängenbleibt, ist es mir lieber, wenn (neben dem Netzteil selbst, was leicht zu ersetzen ist) erstmal das Plastikteil flöten geht und zur Not noch ein Stückchen Holz mit rausreißt, was man auch reparieren kann. Die Platine samt Frontplatte soll dabei bitte verschont bleiben, und wenn die ganze Orgel bei so einem GAU auf dem Ständer bleibt, wär mir das auch lieber... ;)


BTW: der Schalter über den beiden Audiobuchsen ist kein Hauptschalter (DC an = Orgel an), sondern schaltet zwischen den beiden Ausgangskonfigurationen um (mit / ohne internes Leslie). Im Moment passen die Beschriftungen noch nicht - ich hoffe, dass Carsten noch eine Lösung findet, in einer Konfiguration das Signal L/R (Leslie) und in der anderen gleichzeitig das trockene Orgelsignal auf einer Buchse und den simulierten 122er-Amp (ohne Leslie-Effekt) auf der anderen zu routen. Dann hätte ich nämlich für jede (bei mir) denkbare Live-Situation die richtigen Anschlüsse parat.

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 11. Nov 2014, 17:55

Der zweite Teil der Kleinarbeit betraf das Panel links neben der Zugriegelplatte. Im Original waren dort ja wie gesagt 6 kleine Potis, von denen ich nur für eines Verwendung hatte. Die restlichen sollen also Tastern reichen - von denen im Original wiederum nicht genug da sind, um z.B. auch noch Presets damit abdecken zu können.
Man hätte zwar auch runde, beleuchtete Taster suchen (und wahrscheinlich finden) können, die in die vorhandenen Bohrungen passen, aber ich habe mich dafür entschieden, lieber Taster zu nehmen, die den vorhandenen Originaltastern halbwegs ähnlich sehen: rechteckig mit kleiner LED an der Oberseite.

Also Feile ausgepackt: vorher (nicht ganz, ich hatte das erste mal schon angesetzt, bevor mir eingefallen ist, noch das Foto zu machen) - nachher:
CX3-39.JPG
CX3-40.JPG


Die Beschriftung verschwindet nachher unter einer neuen Frontplattenfolie.

Die Taster zusammen mit dem verbliebenen Poti und zwei LEDs auf eine Lochrasterplatine gepackt:
CX3-41.JPG


Der Winkelstecker rechts ist aus der alten (wir erinnern uns: zersägten) Panelplatine, auf dem Bild noch nicht zu sehen ist ein zweiter der gleichen Machart - über diese beiden Stecker werden die paar Litzen der Flachbandkabel verbunden, die ansonsten mit den restlichen Pins zum einen am Zugriegelträger und an der recycelten Original-Tasterplatine hängen. So hängen wenigstens nicht mehrere Platinen an einem Kabelbaum, noch dazu mit so dünnen Litzchen.

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 11. Nov 2014, 17:57

Bevor es ans Zusammenbauen geht, habe ich noch das Loch oben rechts, wo nachher die LEDs sitzen werden, mit Gorilla aufgefüllt, damit die dort zu verklebende Folie einen Untergrund hat:
CX3-42.JPG


(Kleinere) Löcher für die LEDs rein - fertig.

Montiert sieht das von unten und schließlich fertig montiert so aus:
CX3-43.JPG
CX3-45.JPG


Die neue Beschriftung ist hier schon drauf. Dass das so komisch gestückelt ist, liegt daran, dass ich auf dem DIN A4-Bogen bedruckbarer Alufolie erstmal die wichtigsten Dinge im Puzzleverfahren untergebracht habe. Wenn alles passt und so bleiben kann, werden beizeiten nochmal Folien gemacht, die dann auch durchgehend sind, um den optischen Eindruck abzurunden. N.B.: der Vibratoschalter bekommt noch einen sehr schönen, passenden Knopf - der ist nur leider im Moment nicht lieferbar... :(

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 11. Nov 2014, 17:59

Damit war dann eigentlich alles soweit - alles zusammengebaut, verschraubt und dann:

FINALE: Das optische Finish. ;)

Zum einen habe ich das Typenschild der alten Gastgeberin CX3 "gerettet" und als Reminiszenz wieder angeschraubt (ein paar cm weiter rechts als vorher - das hatte seinen Platz auf dem ehemaligen Anschlussblech):
CX3-46.JPG


...und zum Anderen dem guten Stück dann einen weithin sichtbaren neuen Namen gegeben - die Taufe sozusagen ;) Sehr kreativ war ich dabei nicht, sie heißt jetzt einfach... HX3 :D
CX3-47.JPG


Das war es dann erstmal - die verbliebenen Baustellen kann ich nur mit Carstens Hilfe flicken - das sind aber eher Konfigurationsgeschichten, die sich weitgehend von außen (dank der externen USB-Buchse) lösen lassen.

...und jetzt kann gerne weiter diskutiert werden... ;)

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 12. Nov 2014, 22:08

@happyfreddy: nur, falls das in dem Wust meiner "je 3 Bilder"-Beiträge untergegangen ist - ich hatte noch auf deine Anregung geantwortet, bevor ich die restlichen Teile des Berichts hierherkopiert habe.

Hier: viewtopic.php?f=3&t=292#p2118 (Seite 1, Beitrag Nummer 6)

Jens

happyfreddy
Beiträge: 1157
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon happyfreddy » 12. Nov 2014, 23:34

hi
Schon klar jens .......
EIne andere Befestigungsmöglichkeit wäre durch das Expander Gehäuse gegeben.
Dort hängt die Platine in den Schlitz - Führungen ( genau dafür gedacht ) der Seitenteile.
Denkt man sich jetzt diese Seitenteile an Deine Rückwand angeschraubt und am Ende dieser Seitenteile eine schmale Querwand hinter der Platine sitzt diese fest in einem Käfig.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3 (im Bau)

.Jens
Beiträge: 80
Registriert: 20. Okt 2014, 16:46
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon .Jens » 13. Nov 2014, 17:35

Wenn du dir die späteren Bilder ansiehst, wird vermutlich klar, warum das nicht wirklich funktioniert: Die Platine verschwindet zum Teil unter der Tastatur (bzw. deren Rahmen). Alles, was vorher an der Rückwand fixiert wird, scheidet damit aus, das bekommt man schlicht nicht mehr drübergestülpt. Es geht also nur mit irgendeiner Halterung, in der die Platine verschiebbar an der Bodenplatte montiert wird (und zwar nur dort). Einzige andere Lösung wäre gewesen, den Ausschnitt am Gehäuse entweder deutlich zu vergrößern und weiter in Richtung Gehäusekante zu verlegen, so dass man mit der Platine an der Tastatur vorbeikommt. Das wollte ich nicht, um die Optik außen nicht zu beeinträchtigen. Oder - Möglichkeit 2 - die HX3 irgendwo ganz anders an der Bodenplatte zu montieren (wo Platz ist) und sämtliche Anschlüsse zu einem separaten Anschlusspanel wegzuführen.

Wie gesagt, die jetzige Lösung funktioniert, ist leichtgängig, und ich denke nach einer Inaugenscheinname vor Ort würden sich deine Bedenken bezüglich Stabilität wahrscheinlich in Luft auflösen.

Gerrit
Beiträge: 31
Registriert: 18. Jul 2012, 16:01
Kontaktdaten:

Re: CX3 wird HX3 - Bilder einer Verjüngungskur

Beitragvon Gerrit » 13. Nov 2014, 22:11

Moin Jens!

.Jens hat geschrieben:Die Platzverhältnisse und die an der FTDI-Platine eben nicht vorhandenen Befestigungsmöglichkeiten (auch nicht Platz, um zu bohren) haben mich dann bewogen, die Neutrik-Variante zu nehmen. Dazu muss aber zunächst mal diese Winz-Platine sinnvoll befestigt werden. Da ich ja (s.o.) von dem Gorilla-Plastik noch einen fast jungfräulichen Beutel hatte, habe ich mich entschlossen, die Platine am USB-Kabel zu befestigen statt umgekehrt. Also ein USB-Kabel "geopfert" und den vergossenen Mini-USB-Stecker in den Kunststoff so "eingepackt", dass ich unten eine isolierende Fläche gegen versehentliche Berührung der Platine mit leitfähigen Untergründen sowie links und rechts "Laschen" zum Anschrauben habe:
CX3-30.JPG



Na, das hätteste aber auch einfacher (und schöner ;) haben können...

http://www.segor.de/#Q%3DDB9-USB-F%25253BFTDI%26M%3D1


Viele Grüße

Gerrit ;)
B.A.S.S - Blue Analogue Sound Systems
http://www.bas-systems.de

Sequenzer - die dunkle Seite der Heimorgel...


Zurück zu „HOAX3 Discussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron