Tastatur

Rund um die "Clonewheels" HX3 und HX3.5

Moderator: happyfreddy

Funkybunch1984
Beiträge: 7
Registriert: 5. Okt 2020, 05:02
Kontaktdaten:

Tastatur

Beitrag von Funkybunch1984 »

Hallo zusammen, ich habe mir vor einigen Jahren das HX3 Board geholt, weil der Sound einfach alle anderen Clones übertroffen hat und auch heute noch an der Spitze steht. Für den Bau habe ich 2 Fatar TP/80 verwendet und war auch erstmal ganz zufrieden, vor allem weil ich eh vom Piano komme und mich der lange Tastenweg nicht sonderlich gestört hat. Nebenbei spiele ich aber auch auf einer Viscount legend und muss echt sagen, dass das Spielgefühl um Welten besser ist und selbst auf dem Nord Stage ist die Hammermechanik im High Trigger mode fast angenehmer.

Da das damalige Gehäuse schon sehr nach Baumarkt aussieht, wollte ich mich mit handwerklich begabteren Leuten zusammensetzen um ein ansehnlicheres Gehäuse im B3 Look zu bauen. An sich ist die TP/80 ganz ok, aber der Tastenweg zum Auslösen ist einfach viel zu weit. Gibt es eine Möglichkeit die Tastatur zu modifizieren oder eine alternative Tastatur?

PS: Ich konnte mich nicht mehr an mein altes Passwort erinnern. Zur Info an den Boardadmin. Das Rücksetzen des Passwortes funktioniert leider nicht.
happyfreddy
Beiträge: 1633
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von happyfreddy »

Viscount selbst bezieht seine Tastaturen auch bei FATAR somit wenn schon eine Legend vorhanden
hier mal beide Tastaturen vergleichen. Gibt es keinen Unterschied am elektronischen Anschluß
der Tastatur und deren Befestigungs im Gehäuse steht eigentlich einem direkten Austausch
nichts im Wege. Viscount mal direkt anschreiben, ob Ersatzteil Tastatur lieferbar.
Aufgebaut sind die Fatar Tastaturen ohne Hammermechanik alle fast gleich.
Unterschiede gibt es wohl nur in den Tastaturmatrix Platinen wo die Entkoppel Dioden
mal so oder so gepolt eingebaut sind.
Die Rubberkontakte dürfte alle gleicher Bauart sein.
Somit liegt die Meßgröße eines Tastenweges nur im Abstand vonTastenstößel und Rubberkontakt selbst.
Am Rubberkontaktweg wird man wohl kaum etwas ändern können, bliebe somit nur der Totgang
vom Stößel zur Rubberkontaktoberfläche. Bei meinen Tastaturen die ich eben mal kontrolliert habe ist
der Totgang gleich Null
Um diesen Weg zu verringern müßte man experimentellerweise mal Distanzplättchen auf den Stößel
legen
Die Rubberkontaktplatinen sind bei einer TP 80 Tastatur in zwei einzelnen Platinen angeordnet,
sodaß man hier nur eine einmal modifiziert und damit direkt vergleichen kann.
Um sie zu modifizieren würde ich hier einen dickeren Papierstreifen mit einer Kammartigen
struktur versehen ( Einschneiden so daß sich die einzelnen Kammzähne nicht gegenseitig behindern )
und diesen auf der Rubberkontaktplatine mit Klebeband fixieren. Dann diese Platine wieder
unterschrauben.
Tunlichst vermeiden sollte man hier die Stößel direkt zu bekleben weil dies nicht mehr rückgängig
gemacht werden kann ( außer durch neue Tasten ).
Genauso irreversibel ist es hier die Befestigungsbolzen abzuschleifen um so einen geringeren Abstand
Platine Tastatur zu erreichen
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
Funkybunch1984
Beiträge: 7
Registriert: 5. Okt 2020, 05:02
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von Funkybunch1984 »

Danke für die Tipps.
Ich weiß nicht ob Fatar, die Tastaturen auf Kundenwunsch mit geringerem Kontaktweg geliefert bekommt, aber hätte jetzt gedacht, dass TP/80 eigentlich TP/80 ist.
Die Legend würde ich nur ungerne zerlegen um zu schauen was anders ist. Bei der HX3 kann keine Garantie flöten gehen.
Werde ich die Tage mal aufschrauben und gucken was man da mechanisch machen kann.
Hätte ja sein können, dass man an der Platine über nen Switch den Triggerpunkt ändern kann. Also dass es generell 2 Kontakte gibt, und man diese umschalten kann (wäre zumindest keine schlechte Funktion. Oder eine Stellschraube zur Justage)
happyfreddy
Beiträge: 1633
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von happyfreddy »

Also ich kennen den Elvio der die Legend seinerzeit erfunden hat schon lange und er hat sich der ganz normalen
Standardteile bei Fatar bedient. Somit ist TP 80 = TP 80.
Die Rubberkontakte werden auch fertig bezogen somit ist Abstand nur eine rein mechanische Sache
Fatar macht zwar auch Sonderwünsche nur das geht erst ab entsprechender Stückzahl im 4 stelligen Bereich.
Viele die hier einen HX 3 selbst bauen beziehen die Tastaturen bei Doepfer der einen besseren Draht zu Fatar hat.
Vielleicht dort mal nachfragen ob es was in Richtung Viscount Tastaturen gibt.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
Funkybunch1984
Beiträge: 7
Registriert: 5. Okt 2020, 05:02
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von Funkybunch1984 »

Die Viscount habe ich leider nicht zu Hause um den Tastenweg zum Trigger nachzumessen, aber selbst im Vergleich zum Stage kommt mir das bei der Fatar schon komisch vor. Hatte die Tastatur damals im Musicstore bestellt, aber die haben sie wiederum von Doepfer bezogen. Ich komme wohl nicht drum herum die Kiste aufzuschrauben.
Oder bin ich in der Hinsicht einfach nur zu kleinlich? :?
links: Fatar TP/8O | rechts: Nord Stage 2 (High Trigger Mode)
links: Fatar TP/8O | rechts: Nord Stage 2 (High Trigger Mode)
happyfreddy
Beiträge: 1633
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von happyfreddy »

Der Unterschied ist gerade mal ca 1mm.
Es muß jedoch auch im gleichen Abstand zB ab vorderem Ende der schwarzen Tasten
gemessen werden - genaugenommen ab Drehpunkt.
Mal ganz ehrlich den Tastenweg hat noch niemand bemängelt. Rumgenörgelt wurde
nur wegen der Federkonstante der Rückholfedern gegenüber echter Hammond.
Ich hatte hier zwei verschiedene " Jahrgänge " sprich unterschiedlicher Benutzungsgrad
aufgrund des Alters der Tastatur. Relativ neu eher hart was Tastendruck angeht.
Die ältere und häufiger benutzte dagegen schon wesentlich weicher.
Dh Federn und Rubberkontakte müssen sich erst einspielen um eine neutrale Bewertung
abzugeben.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
Funkybunch1984
Beiträge: 7
Registriert: 5. Okt 2020, 05:02
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von Funkybunch1984 »

Ok. Vielleicht bin ich da ein wenig zu zimperlich. Bei der Viscount ist es halt nochmal ein Unterschied zum Nord und beim Sputter merkt man das recht deutlich. Mich hat es halt gewundert, weil es halt die gleiche Tastatur sein soll. An der straffen Federung hab ich nichts auszusetzen. Das gibt sich mit der Zeit. :-)
happyfreddy
Beiträge: 1633
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von happyfreddy »

Wer der Hersteller beim Nord Stage ist weiß ich nicht. Viscount Legend ist jedoch definitiv
FATAR.
Ich würde einfach mal bei Doepfer anrufen und mich erkundigen bezüglich der Fatar Tastaturen und deren
Kontakteinheiten.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
Funkybunch1984
Beiträge: 7
Registriert: 5. Okt 2020, 05:02
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von Funkybunch1984 »

Habe vorhin mit Doepfer telefoniert. Ich (als totaler Noob) hab mal wieder viel dazugelernt :)

Es liegt wohl an der Abfrage der Scan Platine oder dem Board.
Die Tastatur hat 2 Trigger für die Dynamische Abfrage und müsste schon auf dem 1. reagieren. Aktuell reagiert Sie wohl durch die dynamische Abfrage auf dem 2., weil ja die Zeit gemessen werden muss (aber da erzähle ich dir ja nichts neues).
Er sagte der 1. Trigger, der vermutlich auch von der Legend zum auslösen abgefragt wird, reagiert so nach ca. 2-3mm und der 2. so nach ca. 5mm Tastenweg, was sich damit deckt, was ich auch festgestellt habe.

Kann man das irgendwo an der HX-3 Hauptplatine einstellen oder braucht man einen anderen Scan-Core?
happyfreddy
Beiträge: 1633
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Tastatur

Beitrag von happyfreddy »

Hi
Das kann man im Editor einstellen mit den Triggerpunkten.
Problem nur man hat dann wenn auf ersten Kontakt eingestellt keine Dynamik mehr , obwohl das ja nicht so
ins Gewicht fällt da eine echte Hammond auch keine Dynamik hatte.

Wenn eine Tastatur eine Dynamik liefern soll kann sie dies nur nach dem zweiten Kontakt der geschlossen wird.
Nach dem Prinzip arbeiten alle elektronischen Abfragemechanismen an Tastaturen.
Gemessen wird dabei die Zeitspanne vom Schließen des ersten Kontaktes bis zum Schließen des zweiten Kontaktes.
Je kürzer die Zeit, desto kräftiger wurde die Taste angeschlagen und folglich hat dieser Ton auch einen anderen Lautstärkewert. Die Kurve dieser Dynamik kann man definieren und die Lautstärkewerte den Zeitspannen
entsprechend zuordnen
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste