WUNDERLICH ECKE im RADIOMUSEUM WALDBRONN

Allgemeiner Treff ohne Bezug auf ein bestimmtes Instrument

Moderator: happyfreddy

happyfreddy
Beiträge: 1483
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: WUNDERLICH ECKE im RADIOMUSEUM WALDBRONN

Beitrag von happyfreddy » 13. Okt 2019, 21:33

Natürlich wird sich der eine oder andere fragen wie es zu einer Zusammenarbeit
von Klaus und Caterina wohl gekommen ist.
So wie ich es heute sehe dürfte der Dreh und Angelpunkt der damalige Geheimtip
an Lokalitäten, das Simplizissimus in Mannheim gewesen sein.
Das " Simpl " wie es seinerzeit in Kennerkreisen genannt wurde befand sich
in Mannheim im Planquadrat 3 H 5 des Stadtplanes. Das Lokal existiert nicht mehr,
es wurde durch einen Neubau ersetzt. Das Ausweichlokal ca ab Mitte der 60er befand
sich dann im heutigen MARUBA GASTHAUS am Neckar , was noch existiert.
Das Simpl war eine Kleinkunstbühne und dessen Leiter "Baldo" / Ernst Seyfferth hat sich
unermüdlich engagiert, jungen Künstlern eine Startplattform zu geben. Tatkräftig unterstützt
wurde er dabei durch seine Frau Rita - eine ausgebildete Opernsängerin, er selbst hatte zuvor
eigene Orchester, somit war er mehr als durchaus vom Fach und wußte somit auch um
Dinge was in der Zeit eine technische Ausstattung betraf. So wurden auch Tonbandgeräte
( Grundig TK 8 ) und Bandecho Geräte eingesetzt. Auch hatte er eine " Nase " dafür was
die Qualitäten der engagierten Musiker anging. So wurde dann Anfang der 50er das MOHLER TRIO
mit dem Klaus Wunderlich durch Norddeutschland tourte für ein 4 wöchiges Engagement verpflichtet.
Solche Engagments wurden vom jeweiligen Leiter selbst avisiert, dh während man noch im Ort
A verpflichtet war suchte man den nächsten Auftrittsort was oft genug nur durch Empfehlungen anderer
aus Musikerkreisen geschah.
Klaus spielte zu der Zeit noch Akkordeon. Einige Zeit später liefen sich Baldo Seyfferth und Klaus
erneut über den Weg und er wurde dann als Musikalischer Leiter des Simpl engagiert.
Eine der Bedingungen dabei war, daß eine Hammondorgel vorhanden war. Die täglichen Arbeitszeiten
waren von 20 Uhr bis 3 - 4 Uhr in der früh. Den Tag jedoch über nutzte Klaus für seine Experimente
mit Orgel , Klavier und Tonbandgeräten mit denen er mit sich selbst musizierte.
Zu der Zeit gastierte im Simpl auch Hermann Hoffmann ("die kleine Dachkammermusik" , Burgdorf )
Klaus und Hermann kannten sich jeoch schon von früher wo sie im Raum Osnabrück in diversen
britischen Army Clubs gespielt hatten.
Auch Hermann experimentierte schon mit Tonbandgeräten und ganz sicher haben sich beide
dabei mehr als befruchtet was technische Raffinessen mit dem Tonband anging. Durchaus mehr als
möglich daß dies die Idee für Klaus war ein eigenes Studio zu besitzen. Irgendwann sei ihm dann mal
ein Bauplatz im damaligen noch ruhigen Reichenbach ( heute Waldbronn ) angeboten worden.
Was viele nicht wissen ist, daß Klaus zu seinem Spiel auch gesungen hat und das garnicht mal schlecht.
Das Publikum im Simpl kam nicht nur aus der Industriestadt Mannheim / Ludwigshafen , nein es hat sich
wie ein Lauffeuer herumgesprochen, daß es schon eine Art Geheimtip war, was dort geboten wurde.
Neben musikalischen Leckereien wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt durch die kleine Küche.
Irgendwann tauchte dann auch ein Talentscout der Firma TELDEC im Simpl auf ........

So wird eines Tages auch Caterina Valente dort Gast gewesen sein wie auch ein Horst Jankowski
oder ein Udo Jürgens uvam. Man lernt sich dabei halt kennen und man redet miteinander und so dürfte
es auch nicht verwunderlich sein, daß hier so die eine oder andere Zusammenarbeit entstanden ist.
Klaus hat ja viele Gasttourneen mit Künstlern unternommen, die sicher auch dort angebahnt wurden.
Mit Udo Jürgens hat seit dem Zeitpunkt eine enge Freundschaft bestanden und wer die Titel der KW LP´s
aufmerksam studiert stellt fest, daß fast immer ein Titel von Udo mit dabei war.
Grund dafür dürfte die gleiche Wellenlänge zwischen beiden gewesen sein was die Musik betraf.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5

happyfreddy
Beiträge: 1483
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: WUNDERLICH ECKE im RADIOMUSEUM WALDBRONN

Beitrag von happyfreddy » 25. Nov 2019, 22:45

Produktionen die im Waldbronner Studio gemacht wurden waren ua alle mit seiner H 100
wie

https://www.youtube.com/watch?v=8vqc1GBdJcs

oder die mit seinem MOOG Synthie der Serie SOUND 2000 die drei LP umfaßte
sowie seine NEW POP ORGAN Reihe mit drei Orgeln
Hammond H 100 - LOWREY H 25 - 3 und W 248 S
nebst dem Pianostar

https://www.youtube.com/watch?v=XU8ipshV7n4

Mit dabei waren zu der Zeit immer seine Rhytmusgruppe mit Schlagzeug und Gitarre.
Man muß schon genau hinhören und sich die Rhytmusgruppe wegdenken um zu erfassen
was er aus den Orgeln für Sounds herausholte.
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5

happyfreddy
Beiträge: 1483
Registriert: 19. Jul 2012, 09:32
Kontaktdaten:

Re: WUNDERLICH ECKE im RADIOMUSEUM WALDBRONN

Beitrag von happyfreddy » 21. Jan 2020, 00:40

Hin und wieder stöbert man auf Online Plattformen nach LP´s von Klaus.
Obwohl ich schon alle habe, halte ich dennoch nach Ausgaben mit anderem Cover Ausschau.

Natürlich trifft man dabei auch auf sogenannte Testpressungen.
Diese gibt es sowohl einseitig als auch zweiseitig wie die spätere LP.
Solche Testpressungen sind oft als unverkäufliche Exemplare gekennzeichnet.
Egal , wie dem auch sei .....
Heute tauchte dieses Angebot ( und weitere ) in der Bucht auf

https://www.ebay.de/itm/Klaus-Wunderlic ... SwSYdbywEr

Dagegen ist rein garnichts einzuwenden. Nur wer sich in der Materie etwas auskennt, dem stößt es
doch ein wenig auf:
- laut dem Text ist ein Datum 11.01.1973 vermerkt
- handschriftlich um eine kurze Durchsage ( an die TELDEC ) gebeten, ob die Überspielung OK sei
in den weiteren Fotos ist (dankenswerterweise) das zugehörige LP Cover mit abgebildet

Recherchiert man jetzt nach dieser LP mit diesem Cover kommt folgendes zu Tage

https://www.discogs.com/de/Klaus-Wunder ... ase/546321

Diese LP ist jedoch bereits 1971 erschienen

Klaus hätte es sich auch nicht bieten lassen auf so ein Gekritzel auf einer LP Hülle
um etwas gebeten zu werden. Wenn gab es eine schriftliche Kommunikation mit
entsprechendem Anschreiben.
Im Übrigen werden LP´s in aufwändigem Verfahren gepreßt und nicht
einfach überspielt.
Er hatte auch nicht zu entscheiden, ob eine LP Pressung freigegeben wird oder nicht.
Solche Prüfungen waren Teldec - intern mit dem von Klaus abgelieferten Maßstab :
zwei Originalbänder je LP ( Vorder / Rückseite )
Das Einzige was er nach einer LP Produktion von der Teldec bekam waren seine Belegexemplar - LP´s

Die angebotenen Testpressungen müssen von der TELDEC stammen.

Es sind mit Sicherheit nicht die Original Testpressungen von 1971 sondern vielmehr
Nachpressungen zwei Jahre nach Erscheinen der LP für eine weitere Produktion dieser LP .
Von daher erübrigen sich auch die Kritzeleien auf den Hüllen
Vermutlich sollen die Notizen auf den Hüllen auf den zu erwartenden Erlös sich auswirken
wer weiß ..........
Hammond H 112 auf Säulen
Wersi Spectra auf Chromsäulen (+ HX 3 im Bau)
Wersi Spectra im Prisma Gehäuse
Leslie 770
HX 3 B 3 look (mk 4 )
HX 2 auf Chromsäulen (mk 1)
HX 1 Labormuster von 2010 mit Röhrenvorstufe
WERSI HELIOS W2TV spezial + HX 3.5

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast