Viscount Legend Live - Organ "B3"

Bekanntlich bietet HX3.5 verschiedene MIDI-CC-Sets zur Steuerung mit anderen Instrumenten an. Oft kommen Fragen auf, ob HX3 mit einem bestimmten Keyboard kompatibel ist; leider können wir nicht alle selbst ausprobieren. Postet bitte hier Eure Erfahrungen mit bestimmten Instrumenten oder Masterkeyboards.

Moderator: happyfreddy

MacKey
Beiträge: 34
Registriert: 7. Okt 2014, 07:02
Kontaktdaten:

Viscount Legend Live - Organ "B3"

Beitragvon MacKey » 25. Sep 2018, 19:38

Ich verwende zwei HX3-MIDI-Expander mit Version 4.25 (Mk3) und 5.105 (Mk5/HX3.5) an meiner Viscount Legend Live mit dem MIDI-CC-Set "KeyB/Duo".

Vorweg möchte ich sagen, dass es mir viel Spaß macht, diese schöne Orgel mit dem super Sound des HX3/HX3.5 zu spielen.
Die Orgel an sich klingt nicht schlecht, aber der HX3 setzt eben noch einen (oder eher mehr :-D ) oben drauf.

Dabei spiele ich ausschließlich den Orgeltyp "B3" und in diesem Zusammenhang möchte ich meine Erfahrungen in folgenden Punkten schildern.

1. Beim Einschalten sendet die Viscount Legend (Live) über MIDI die Zugriegeleinstellungen an den HX3-Expander, sodass die tatsächlich eingestellten Zugriegeleinstellungen übereinstimmen. Leider werden andere Settings/initiale Einstellung der Percussion etc. beim Einschalten nicht an den HX3 gesendet, zumindest konnte ich das nicht über den HX3-Editor (über die Funktion "Debug Messages") feststellen.
Da ich aber an der HX3 sowieso meine Standardwerte im Preset "00" gespeichert habe, wie auch die Einstellung an der Viscount Legend Live (was sogar ein Vorteil gegenüber der normalen Viscount Legend mit den Kipp-Schaltern ist), sodass diese beim Einschalten übereinstimmen, geht das vollkommen in Ordnung.

2. Das Umschalten der Zugriegel-Sets zum oberen Manual funktioniert und man kann natürlich entsprechend beide Zugriegelsets verwenden.
Aber leider ist dabei ein kleiner Fehler vorhanden, sodass bei Aktivierung von Zugriegel-Set "A" vom oberen Manual jedoch der mittlere Zugriegel "2 2/3" des unteren Manuals grundsätzlich auf "0" gesetzt und umgekehrt bei Aktivierung von Zugriegel-Set "B" vom oberen Manual derselbe Zugriegel des unteren Manuals immer auf "1" gesetzt wird. Ich konnte leider anhand der übermittelten MIDI-Informationen nicht herausfinden, wo das Problem eigentlich liegt. Aber es werden jedenfalls immer bei Aktivierung eines Zugriegel-Sets 10 MIDI-Parameter übertragen (9 Zugriegeln + 1 -> keine Ahnung, was dieser zusätzliche MIDI-Parameter ist). Bei Aktivierung eines der beiden Upper-Presets zum oberen Manual an der Viscount Legend Live wird derselbe Zugriegel vom unteren Manual grundsätzlich auf "0" gesetzt.
Also bei Aktivierung eines Zugriegel-Sets des oberen Manuals wirkt es sich auf den mittleren Zugriegel "2 2/3" des unteren Manuals aus.

3. Das Umschalten der Zugriegel-Sets zum unteren Manual funktioniert hingegen einwandfrei inklusive der Lower-Presets ohne mir bekannte Nebeneffekte, wie es im Gegensatz zum oberen Manual der Fall ist (Punkt 2.). Also ist hier alles gut.

4. Die Zugriegel für die Pedale funktionieren einwandfrei.

5. Der Leslie-Schalter funktioniert einwandfrei.

6. Der Volume-Schalter an der Viscount Legend Live schaltet beim HX3 in der Version 4.25 zwischen den beiden Output-Konfigurationen "A" oder "B" um. Beim HX3.5 gibt es die beiden Ausgangskonfigurationen nicht mehr, somit hat dieser Schalter keinen Effekt.

7. Der Vibrato-Chorus-Drehknopf funktioniert leider nicht und ist (noch) ohne Funktion. Aber bei MIDI-CC-Set "Voce Drawbar" scheint dieser zumindest teilweise zu funktionieren:

Stellung Vibrato/Chorus-Drehknopf - Resultat
V1 - V1
C1 - C1
V2 - V1
C2 - C1
V3 - V3
C3 - C2

Also besteht hierbei noch Optimierungspotential :-) .

Die Schalter "Upper" und "Lower" zur Zuweisung des gewählten Vibrato/Chorus-Programms zum oberen oder unteren Manual funktionieren einwandfrei.

8. Percussion-Schalter funktionieren alle ohne Probleme.
Aber es sei gesagt, dass beim echten Vorbild (Hammond B3, zumindest im Originalzustand) die Percussion nur bei dem zweiten/rechten gewählten Zugriegelset für das obere Manual ertönt. Hierbei ertönt die Percussion jedoch bei beiden Zugriegelsets des oberen Manuals. Gut, hierzu müsste die Legend Live bei der Selektierung des Zugriegel-Sets für das obere Manual auch einen MIDI-Befehl für das Deaktivieren oder Aktivieren der Percussion senden, was sie aber nicht tut. Denn technisch arbeitet die Viscount Legend Live sowieso jeweils mit nur einem aktiven Zugriegel-Set pro Manual, je nachdem, welches Zugriegel-Set aktiv ist. Aber das kann aber einen Vorteil bieten, nämlich bei beiden Zugriegel-Sets für das obere Manual die Percussion verwenden zu können, ansonsten schaltet man diese eben händisch aus ;-) .
Auf dem unteren Manual erklingt keine Percussion -> Stimmt so.

9. Und nun noch eine kleine Auflistung über die verschiedenen Poties an der Viscount Legend Live und welche Funktion sie haben:
Volume: Ohne Funktion (es wird auch kein MIDI-Parameter gesendet)
KeyClick: PercNormLvl
CrossTalk: TG Leakage
Reverb: TubeAmp Gain
Drive: Reverb Prgm
Bass: SwellTrimCap
Middle: Ohne Funktion
Treble: ToneTrimPot
Sustain: Pedal Release (im Prinzip "Pedal Sustain")
Percussion Decay: Ohne Funktion
Percussion Volume: Ohne Funktion

Aber wenn man sich ein eigenes MIDI-CC-Set zusammenstellt, kann man die Zuweisung natürlich ändern.

So, das wäre es nun.

Wie geschrieben, es macht so schon richtig Spaß und ich gehe jetzt wieder an meine Legend...
Gruß

Michael

Zurück zu „Mit welchen Keyboards ist HX3 MIDI-kompatibel?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron